Archiv der Kategorie: Sprache

image_pdfimage_print

Religiöse Vorschrift über staatlichem Gesetz ?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Zum Gebot der weltanschaulichen Neutralität des Staates und einem Urteil des BVerfG sowie Stellungnahmen zu Texten von Henning Hirsch (Die Kolumnisten) und Prof. Dr. Klaus F. Gärditz _____ Dass staatliches Recht in einem freiheitlichen demokratischen, parlamentarischen Rechtsstaat über religiösen Geboten und Vorschriften steht die nicht in rechtsstaatlichen und demokratischen Verfahren zustandegekommen und erlassen worden sind, halte ich für unabdingbar. Das Gebot der weltanschaulichen Neutralität des Staates steht, da sie alle Bürger eines Landes betrifft, über der individuellen / persönlichen Religionsfreiheit. In Deutschland ergibt sich … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Ohne aktuellen Bezug …

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Herkunft, Abstammung oder Religionszugehörigkeit / Weltanschauung sind kein Fehlverhalten — und auch nicht das Gegenteil davon –, auch wenn das Befolgen z.B. religiöser Vorschriften oder eine ideologische / weltanschauliche Verengung zu Fehlverhalten führen kann. Wie aber sagt und erklärt man es den Rassisten und den Verschwörungstheoretikern ? + + Der Buchcover im Beitragsbild gehört zu «BRIEF AN DIE HEUCHLER — und wie sie den Rassisten in die Hände spielen» von CHARB (Stéphane Charbonnier). Zum Thema: siehe auf dieser Website auch die Beiträge — Trefflicher Buchtitel & Argumentation — Toleranz … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Kostenfrei — ohne Blabla

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Während Wahlkämpfen stoße ich immer mal wieder auf Slogans, in denen Parteien bzw. deren Kandidaten auf öffentlich aufgestellten Plakaten damit für sich werben, uns Bürgern etwas "kostenfrei" geben oder zur Verfügung stellen zu wollen — z.B. Kindergärten / Kindergartenplätze für unsere Jüngsten. Das finde ich generös. Da ich derartige Slogans in den vergangenen zehn und mehr Jahren bei mehreren Parteien — von rechts bis links — gesehen habe, spielen Ort und Zeit der Aufnahme des Beitragsbildes sowie die in diesem Fall plakatierende Partei keine … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Der Würfelmond — eine ernste Kurzsatire

Ich glaube , dass der Mond ein Würfel ist. Außerdem glaube ich, dass jeder, der dies ebenfalls glaubt, eine Chance hat, ins Paradies zu gelangen, während jeder, der dies nicht glaubt, in die Hölle kommt. Nun hat jeder die freie Wahl. Niemand wird zu irgendetwas genötigt . Niemandem wird ein Schaden zugefügt. Es wird damit kein Machtanspruch erhoben. ~ ~ ~ Es mag absurd erscheinen, zu glauben, dass der Mond ein Würfel sei.Nun denn … … dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Kleine Anfrage

In der Auseinandersetzung mit Religionen und anderen Ideologien, mit manchen religiösen Vorschriften und Gesetzen, mit totalitären Systemen, Diktaturen, Despotien und Tyranneien, mit Bevormundungen, Einschüchterungsversuchen und Schlimmerem sowie aus der Kritik und Anfeindungen, denen man deswegen ausgesetzt sein kann, ergibt sich für mich eine Frage:
Wie wollen Sie mit Menschenrechtsverletzungen und mit Kritik an Menschenrechtsverletzungen umgehen ?
Eckhardt Kiwitt
Pfalzgrafstr. 5
D-85356 FREISING
QS72@gmx.net

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Kritik und Angst — Wider die Selbstgerechtigkeit

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Im Mai 2012 fällte das Landgericht Köln ein vielbeachtetes Urteil zur Knabenbeschneidung, wie sie insbesondere im Judentum und im Islam üblich, aber auch z.B. in den Philippinen und den USA bei Christen weit verbreitet ist, und wertete dieses Ritual, das mich mehr an Voodoo denn an Religion (Gottes- / Göttinverehrung) erinnert, als strafbewehrte Körperverletzung (gemäß § 223 StGB). Im Verlauf der anschließenden öffentlichen Debatte wurde, soweit ich diese verfolgt habe, von keinem Politiker, keinem Journalisten und auch keinem Juristen die Frage aufgeworfen, was das … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Despotismus, Paradiesversprechen, und das Stockholm-Syndrom

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Despotismus im Diesseits und Paradiesversprechen fürs Jenseits Das Stockholm-Syndrom wird als psychologisches Phänomen erklärt, bei dem «Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen.» Erklärt wird das positive emotionale Verhältnis u.a. damit, dass „schon kleinste Zugeständnisse“ seitens der Geiselnehmer als „große Erleichterungen empfunden“ werden. Dieses psychologische Phänomen beruht m.E. auf dem „Prinzip Hoffnung“, das in uns Menschen angelegt ist und das sich wohl durch die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit zieht, sowie auf dem Selbsterhaltungstrieb, der eine Lebensnotwendigkeit ist; Geiselnehmer machen sich … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

In der eigenen (Kleidungs)-Schublade

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Meinungen, Wahrheiten, Fremdwahrnehmung und Selbstwahrnehmung In einem Podcast, den Der Spiegel auf seiner Website bento — Das junge Magazin vom SPIEGEL am 1. Januar 2020 veröffentlicht hat, führen zwei junge Frauen einen (gespielten) Meinungsaustausch über Kleidung im Allgemeinen und das islamische Kopftuch im Besonderen. Die zuerst auftretende junge Frau beginnt mit einer Forderung an ihre Zuhörer: Hört auf, andere nach ihren Klamotten zu beurteilen. um nach wenigen Sätzen fortzufahren „Kleider machen Leute“ ist einfach nicht mehr. Und wir sollten endlich aufhören, Leute danach zu … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Andersfaschistische Aktionen

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Wie man das Gegenteil dessen erreicht, was man bewirken will Um es vorauszuschicken.: Ich bin kein Freund der sogenannten „AfD“ oder ähnlicher Gruppierungen und Vereine (siehe u.a. den Beitrag «Auf schwachem Fundament», letzter Absatz, auf dieser Website), und auch nicht des aus meiner Sicht politisch völlig unbedarften, ja inkompetenten Gründers dieser Partei, der ich wegen ihrer gegen die europäische Währung EURO (€) gerichteten Politik von Anbeginn ablehnend gegenüberstand. Wegen ihrer Euro- und EU-kritischen Haltung war es — vermutlich nicht nur für mich — von … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Wertschätzung, Unschuldsvermutung und Gerücht

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Wenn man andere von etwas überzeugen will oder Wie Kritik in eine Art Hexenjagd münden kann … * * * . Eigene Wertschätzung Die Werte und Vorzüge eines freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaats jemandem näherzubringen gelingt wahrscheinlich am ehesten, indem man diese Werte vorlebt, sie erklärt und erläutert. Diese Werte braucht man dabei weder infrage zu stellen noch herunterzuspielen oder gar zur Disposition zu stellen oder zu verleugnen, sondern man kann zu ihnen stehen und sie ggf. auch gegen Angriffe oder Unterminierungsversuche aus Überzeugung und mit … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Meinungsaustausch — eine Gegenüberstellung

Diese Galerie enthält 1 Foto.

„Wissen Sie was Sie sind … !! ??“ Nein, nicht Sie, liebe Leser. Mit den zitierten Worten eröffnete ein anonymer Anrufer gegen Ende der 1980er Jahre ein kurzes Telefongespräch. Es war die Zeit der guten alten Leserbriefe (incl. Leserbrief-Redaktion) und der gelben Telefonbücher (White Pages mit gelbem Cover). Ein Wochenmagazin hatte einen meiner Leserbriefe an einem Donnerstag veröffentlicht, in dem ich mich ein wenig kritisch über „meine speziellen Freunde“, Rechtsextremisten und Rechtsreaktionäre, geäußert hatte; den Wortlaut des Leserbriefs habe ich nicht mehr in Erinnerung. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Auf schwachem Fundament

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Nachdenken im Islam Im Oktober 2014 veröffentlichte das "Magazin für politische Kultur", Cicero, unter der Überschrift „Kein Islam ohne Islamismus“ ein Streitgespräch, das die Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin Lamya Kaddor und der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad zum Thema "Ist der Islam friedlich oder stiftet er zur Gewalt an?" geführt hatten. An der Aktualität der getroffenen Aussagen hat sich bislang nach meiner Einschätzung nichts geändert. Ein Leserkommentar dazu:   "Es gibt ja auch keinerlei funktionierende Zivilgesellschaft." sagt Lamya Kaddor (im ersten Teil des Interviews) mit Bezug auf … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Nelly

Diese Galerie enthält 1 Foto.

“Neger-Nelly, Neger-Nelly!” krächzte es über den Schulhof, und das solcherart beschimpfte Mädchen warf sich schluchzend in die Arme seiner besten Freundin. Mit ihrem krausen Haar, den tiefdunklen Augen und ihrer braunen, samtenen Haut war sie wunderschön. Aber das wusste die Elfjährige noch nicht. Zwei schlaksige Rüpel, die offenbar meinten, sich bei dem Geschrei besonders hervortun zu müssen, schnappte der Aufsicht habende Lehrer am Schlafittchen und brachte sie vor die Rektorin. Die setzte mühsam den strengsten Blick auf, der ihr zur Verfügung stand, und ließ … Weiterlesen

Weitere Galerien | 17 Kommentare

Narrative und Erkenntnisgewinn

Narrativen, sinnstiftenden Erzählungen, begegnet man in Gesprächen und Medienberichten beinahe täglich. Sinn und Zweck scheint es dabei nicht allein zu sein, irgendetwas zu erzählen, sondern einer Geschichte, einer Idee oder einer Behauptung ungeachtet ihres Wahrheitsgehalts oder ihrer Plausibilität durch häufige Wiederholung allgemeine Anerkennung zu verschaffen. Bisweilen kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich bei der Wiedergabe mancher Narrative um ein gedankenloses Nachplappern einer Erzählung handelt. Eines dieser Narrative ist die These, dass es „den Islam“ nicht geben würde, sondern eine Vielzahl … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Verfassung oder Grundgesetz

Diese Galerie enthält 1 Foto.

In Kommentaren und Berichten höre und lese ich immer mal wieder, dass das «Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland» keine Verfassung sei, sondern nur ein Provisorium. Dieser Meinung mag man zustimmen oder auch nicht. Kritiker berufen sich dabei gern auf den Artikel 146, in dem es heißt Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Sei so lieb …

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Ein Gedankenspiel Rom, Ostersonntag 2019, „urbi et orbi“ heißt es da wie jedes Jahr, „der Stadt und dem Erdkreis“. Doch an diesem Tag richtet sich diese Paronomasie des Monarchen der Vatikanstadt vielleicht insbesondere an eine bestimmte Adresse, die der Papst jedoch nicht namentlich nennt und auch nicht verurteilt. Am vorangegangenen Karfreitag hatte es in Sri Lanka ein Mehrfachattentat gegeben. Tags darauf verurteilte der vatikanische „Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung“ die selbe Tat und twitterte von „barbarischer islamistischer Gewalt“ in Sri … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Recht auf freie Meinungsäußerung

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Im Vorfeld einer Konferenz … Auf unsere Verfassung, das Grundgesetz, berufen oder beziehen sich manche Menschen in Auseinandersetzungen mit anderen bisweilen in einer Weise, die bei mir den Eindruck hinterlässt, dass der Text des Verfassungsartikels, um den es geht, gar nicht genau bekannt ist, oder die Aussage eines Verfassungsartikels absichtsvoll zu eigenen Gunsten (und damit zu Ungunsten eines Gegenübers oder Kontrahenten) fehlinterpretiert wird. Dies betrifft z.B. die Artikel 3 — Gleichheit vor dem Gesetz, 4 — Glaubens- und Bekenntnisfreiheit, sowie 5 — Meinungsfreiheit. Im … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Ein kurzes Wort zum Atheismus

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Atheismus Der Atheismus, lt. Wikipedia «im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott bzw. keine Götter gibt», definiert oder erhebt „aus sich heraus“ keinen Machtanspruch. Er leugnet aber, ohne die Anarchie zu befürworten oder zu fordern, den direkten oder indirekten Machtanspruch von Göttinnen und Göttern oder deren irdischen Stellvertretern; vgl. Kant – Aufklärung: Daß der bei weitem größte Teil der Menschen den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte, dafür sorgen schon jene Vormünder, die die … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Interpretationsmöglichkeiten! — oder ein wenig Augenwischerei?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

«Sehen Sie, das ist Islam.» Ein paar einleitende kurze Worte zum Begriff „Interpretation“: In dem Bild links eine Gruppe Augen zu sehen, die einen anschauen oder anstarren, mag einer Sehgewohnheit, einer Täuschung oder einer Wunschvorstellung entsprechen, eine Interpretation ist es nicht, denn eine Auslegung, Übersetzung oder Erklärung seitens des Betrachters im Sinne des Begriffs „Interpretation“, oder auch eine Deutung, findet nicht statt. In dem Bild die Schwanzfedern eines Pfaus wahrzunehmen, wäre ebenfalls keine Interpretation, sondern allenfalls eine Assoziation, oder einfach das Erkennen eines (bekannten) … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Weltanschauliche Wörterkunde

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Ein Beitrag von Jan M. Kurz (Initiative Humanismus, Partei der Humanisten). Als Freund von sprachlicher Präzision pflegen ich und eine Vielzahl weiterer Menschen in Diskussionen und Erörterungen, egal ob auf schriftliche oder sprachliche Weise, auch in weltanschaulichen oder philosophischen Themengebieten gerne eindeutige Fachformulierungen zu verwenden. Da die allermeisten dezidierten Humanisten mit diesem Vokabular vertraut sind, stellt das auch in aller Regel kein Problem dar und ist allgemein für die inhaltliche Klarheit von Vorteil. Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass diese semantische Vorgehensweise … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

«Wer hat ihm das Recht gegeben, zu morden?»

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Die Frage, mit der ich diesen Beitrag überschrieben habe, taucht im Zusammenhang mit Gewaltverbrechen hier und da auf. Manchmal auch in der Form „Woher nimmt er sich das Recht, …“. Als ob es ein solches Recht geben würde. Es handelt sich dabei um eine Suggestivfrage, mit der der Eindruck vermittelt werden soll, einem Täter, einem Mörder sei das Recht zugestanden worden, einen anderen zu töten. Gestellt wird diese Frage bisweilen von Befürwortern der Todesstrafe, die damit jedoch für sich oder für „den Staat“ — … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Von Ebenbildern und Ängsten

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

— Unsatirisch über’s Gottvertrauen — Es gilt manchen als unumstößliche Gewissheit, dass Gott uns Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat. Im 1. Buch Mose, der Genesis, 1,26 und 1,27 heißt es dazu: Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Missverstandene Religionsfreiheit

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Religionsfreiheit ist ein umstrittener Begriff. In manchen Ländern hat sie weitreichende Gültigkeit und ist gesetzlich oder verfassungsrechtlich garantiert; manch einer weiß mit dem Begriff möglicherweise nichts anzufangen, da er sich ein Leben ohne seine Religion nicht vorstellen mag. 1.: In Deutschland ist die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses gemäß GG Artikel 4 Satz 1 unverletzlich. 2.: Darüberhinaus wird die ungestörte Religionsausübung gemäß GG Artikel 4 Satz 2 gewährleistet. Zum Verständnis dieser beiden Sätze und Sachverhalte ein … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Toleranz und Wertschätzung

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Toleranz ist ein vielbemühter Begriff im Umgang mit Menschen aus anderer Herren und Damen Länder, aus anderen Kulturkreisen, Menschen mit anderen Wertvorstellungen oder mit anderen Weltanschauungen als der eigenen. Toleranz ist jedoch auch ein manchmal missverstandener oder unzutreffend interpretierter Begriff, und die Grenze zur Heuchelei ist dabei bisweilen nicht weit entfernt. Ein Erlebnis aus den 1990er Jahren ist mir in Erinnerung, welches anschaulich macht, was Toleranz nicht ist (vgl. den letzten Satz dieses Beitrags). In einem kleinen Restaurant saß ein junges Ehepaar mit seinen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Gastfreundschaft, Wertschätzung und religiöse Diktate

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Als ein religiös und weltanschaulich neutraler Staat garantiert Deutschland in unserer Verfassung, dem Grundgesetz, in Artikel 4 die Freiheit des Glaubens, des Gewissens sowie die Freiheit des religiösen und des weltanschaulichen Bekenntnisses. Der Staat selbst hat jedoch weder eine Staatsreligion noch eine Staatsweltanschauung. Im November 2018 richtete der amtierende Innenminister der Bundesrepublik Deutschland eine Fortsetzungsveranstaltung der „Deutschen Islam Konferenz“ DIK in Berlin aus. Zu dieser Veranstaltung war eingeladen worden, es wurde jedoch niemand zur Teilnahme gezwungen, sie war freiwillig und oblag den Eingeladenen. Den … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar
image_pdfimage_print