Archiv der Kategorie: Wirtschaft

image_pdfimage_print

Das Kapitalozän (Das Zeitalter des Kapitals)

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Alles begann vor 2000 Jahren Eine Philosophie kam in die Welt.  Später wird man diese Philosophie „Christentum“ nennen. Nach dreihundert Jahren erkennen die Herrscher des Römischen Reiches, dass sich mit der Unterwürfigkeit dieser Philosophie ihr Volk leichter lenken lässt. Deshalb wird sie am 01.01.300 zur Staatsreligion erhoben. Startkapital: Ein symbolischer EURO. Die Unterwürfigkeit ist auch die Garantie dafür, dass es in Folge niemand wagen wird, dieses in Zukunft ständig wachsende Kapital anzurühren. Gegen die Ungläubigen wird mittels Rüstungsindustrie aufgerüstet. Bis heute. Heute mehr denn … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Wirtschaft und Soziales

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Das Folgende wurde unter der Leitung von Bernd Scherf  erarbeitet: 1.) Die Humanisten sehen in der Marktwirtschaft die einzige Form vernünftigen Wirtschaftens. Die Marktwirtschaft ist die einzige Wirtschaftsordnung, die mit individueller Freiheit vereinbar ist. Gleichzeitig hat die Marktwirtschaft immer wieder deutlich gemacht, dass nur sie allgemeinen Wohlstand begründen kann. 2.) Eine konsequente Ausrichtung an der Marktwirtschaft bedeutet nicht, den Interessen der Mächtigen der Wirtschaft zu Diensten zu sein. Vielmehr ist die Marktorientierung das Eintreten für den Wettbewerb und das Zurückdrängen von Monopolisierung und Kartellbildung. … Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert für Wirtschaft und Soziales

Die GEMEINWOHL-ÖKONOMIE – Ein kurzer Überblick

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Eine ethische Wirtschaft ist möglich – sagt Hans Jürgen Lukowski und stellt diesen Beitrag zur Diskussion. “Merkwürdig: Obwohl ethische Werte die Grundorientierung, die „Leitsterne“ unseres Lebens sein sollten, gelten heute in der Wirtschaft ganz andere Werte als in unseren alltäglichen zwischenmenschlichen Beziehungen. In unseren Freundschafts- und Alltagsbeziehungen geht es und gut, wenn wir menschliche Werte leben: Vertrauensbildung, Ehrlichkeit, Wertschätzung, Respekt, Zuhören, Empathie, Kooperation, gegenseitige Hilfe und Teilen. Die „freie“ Marktwirtschaft beruht auf den Systemspielregeln Gewinnstreben und Konkurrenz. Diese Anreizkoordinaten befördern Egoismus, Gier, Geiz, Neid, … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

EZB verschleiert „Gelddrucken im Keller“ von Landes-Zentralbanken

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Anscheinend muss man immer bei der EZB nachfragen, um zu erfahren, wo und wie gerade das Geld kanalisiert wird, und wie die Aktion überhaupt genannt wird (Bild: geralt, pixabay). Ein Beispiel ist die aktuelle Billionenschleuder PSPP der EZB, siehe auch Neue EZB-Kritik: EuGH reingelegt. Da geht es um 1 Mrd. pro Tag und weit über eine Billion in der Summe. Gewisse Zentralbanken können's aber auch, wie gerade diskutiert wird. Diesmal geht es um Frankreich und Italien mit aktuellen Summen von jeweils rund 100 Mrd. … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

EZB: noch ein paar Schippen billiges Geld drauflegen

Diese Galerie enthält 1 Foto.

„Wer den Geldhahn so lange und so weit aufdreht, riskiert gigantische Flutschäden und bereitet den nächsten Finanzcrash vor“, so wird die Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht vom Handelsbaltt zitiert. Der Artikel vom 3.12. heißt EZB und die Geldpolitik – „Wir steuern auf einen großen Finanzcrash zu“. Demnach führt die Politik der EZB zu immer größeren Verwerfungen. Die Ersparnisse der Bevölkerung werden durch den Nullzins entwertet, zugleich bilden sich auf den Aktien- und Immobilienmärkten „gefährliche Spekulationsblasen.“ Wagenknecht weiter: „Wir steuern auf einen großen Finanzcrash zu und in … Weiterlesen

Weitere Galerien | 3 Kommentare

Patenthaie und -trolle

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Das Physik-Journal vom Juni 2015 sprach schon von Kampf den Patenthaien  (nicht online): pro Woche wird ein geschätzter Schaden von 1,5 Mrd. Dollar verursacht, indem Patente zwecks Klage aufgekauft werden. Es geht nicht um Lizenzvergabe oder Produktentwicklung, sondern allein ums Schmarotzen, um die Klage auf Schadensersatz. Meist reicht die Androhung davon – die "Patenthaie" verlieren 90% ihrer Prozesse -, aber kleinere Firmen können sich die teuren Klagen nicht leisten und sind eher bereit zu außergerichtlichen Einigungen. Aus Furcht, dass ihre legitimen Interessen gefährdet werden, … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Deutsche Bank: das Plündern geht weiter

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Boni her – oder ich bin weg, so lautet laut Süddeutscher Zeitung das Motto der Bank-Manager. Selbiges entnimmt man dem Artikel Deutsche Bank – Ohne Bonus macht kein Investmentbanker die Finger krumm (25.11., online heißt der Artikel von Meike Schreiber Söldner-Lohn, Bild: OpenClipartVectors, pixabay). Man kann sich die Bezeichnungen für die Deutsche Bank aussuchen, "Skandalbank" oder auch "Anklagebank" (beides aus der SZ). Eine kleine Liste der Strafen (in Euro) zeigt, dass die Deutsche Bank überall dabei war, wo es etwas abzuzocken gibt: 2010: 413 … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Bankenunion in der Diskussion

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Die Entwicklung der Bankenunion wird kontrovers diskutiert, und das hat seine Gründe. ZEIT ONLINE bringt zwei unterschiedliche Artikel  dazu, und aus dem EU-Parlament meldet sich auch eine Stimme. Der Reihe nach: Am 24.11. fragt Marlies Uken, Einlagensicherung : Wie solidarisch ist der deutsche Sparer? Die Antwort ließe sich schnell geben, denn wo die Euro-Politik dem Sparer schon den Nullzins beschert hat, da wird er wohl kaum noch mehr Opfer auf dem Altar des Euros bringen mögen. Es geht also nicht um demokratische Willensbildung, was … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Afghanistan-Krieg mit Kollateralschaden Opium

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Schon im Februar 2014 schrieb wissenbloggt in Opium (nicht) fürs Volk über den Nebeneffekt des NATO-Einsatzes in Afghanistan: Der Schutz der dortigen Mohnfelder funktioniert bestens, das Land ist laut pnn.de weiterhin absoluter Spitzenreiter bei der weltweiten Opiumproduktion. Die Zahlen: 154 000 Hektar Schlafmohnanbau (das sind 40 * 40 km im Quadrat) liefern nach Angaben des BKA 3700 Tonnen Opium (Bild: cocoparisienne, pixabay). Bei TELEPOLIS kann man aktuell Näheres lesen. Opium – Afghanistans Exportschlager, heißt der Artikel vom 23.11.: Da am Anbau jeder profitiert, sind … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Direkte monetäre Staatsfinanzierung als Helicopter Money?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Das Thema ist nicht neu, es wurde z.B. bei wissenbloggt abgehandelt in  Direkte monetäre Staatsfinanzierung? Jetzt ist es unter dem Stichwort Helicopter Money wieder sexy geworden (Bild: geralt, pixabay).  Die Financial Times und die Neue Zürcher Zeitung befassten sich mit dem Thema, und DER TAGESSPIEGEL schrieb am 11.11. in Debatte um Geldpolitik von EZB und Fed "Helicopter Money" – Notenbanken sollen Geld drucken, um direkt Staatsausgaben zu finanzieren: Wegen weltweit deflationärer Gefahren gibt es unter Experten eine Debatte, ob EZB und Fed Geld drucken … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Von der Notwendigkeit eines globalen menschlichen Ethos‘.

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Ein paar Basisüberlegungen sollen den notwendigen Zusammenhang von Wissenschaft, Technik und Ethos zeigen. Wenn man den Überlegungen folgt, kann das Ethos kein religiös kontaminiertes Ethos sein. Stattdessen muss es global und für möglichst viele Menschen akzeptabel sein. Dieser Text gehört zum Material für eine kommende Studie zu einem humanistischen Ethos (Bild: berkemeyer, pixabay).     Technik Ohne Technik wären wir in der Steinzeit. Für die moderne Welt ist die Technik daher etwas, wofür man ausnahmsweise das Wort alternativlos benutzen kann.  Wissenschaft & Technik Es … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Troika/Quadriga beim Europoly

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Unter Europoly bringt der Berliner Tagesspiegel einen Artikel, der sich mal anders mit der Griechenland-, Portugal- und Irlandrettung befasst. Abgehandelt wird der Privatisierungszwang der vormaligen Troika (Stand Anfang 2015, Bild: dboschm, pixabay). Wie die Troika nun wirklich genannt wird, ist nicht ganz klar, offiziell sollte sie Institutionen heißen oder auch Quadriga. Was die Truppe tut, wird von Europoly benannt: Sie spielt Europoly. Die Autorin Elisa Simantke hat die Umstände recherchiert, unter denen Geld zusammengekratzt wird, mit dem die Rettungsgelder zurückgezahlt werden sollen (mit einem … Weiterlesen

Weitere Galerien | 5 Kommentare

Bargeld schenken!

Diese Galerie enthält 1 Foto.

In der aktuellen Agenda ist nun das Argument mit der Hilfe vor Ort angekommen, die bei wissenbloggt für 10 mal effizienter als das Einwandern aus fernen Kulturen erklärt wird. Allerdings gehen die Bestrebungen nicht so weit, Kosten/Nutzen-Überlegungen anzustellen, um die knappen Hilfsmilliarden möglichst effektiv und gerecht zu verteilen (Bild: geralt, pixabay). Was die UNO und Großbritannien in Syrien schon machen, nämlich Auffangstationen für Flüchtlinge betreiben, soll für Deutschland tabu bleiben. Beispielhaft die Argumentation der Süddeutschen Zeitung vom 28.9. (gedruckt) bzw. 27.9. (online), Forum – … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Vegetarische Karottendämmerung

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Viehhaltung ist aufwendig, umweltschädlich und unmenschlich. Vieh produziert mehr Treibhausgase als das gesamte Transportwesen, und der übermäßige Fleischkonsum schädigt die Volksgesundheit. Über die Schädlichkeit besteht ein zunehmender Konsens. Aber muss man deswegen auf Fleisch und andere Tierprodukte verzichten? Bisher schien die vegetarische und vegane Methode des Verzichts alternativlos (Bild: ClkerFreeVectorImages, pixabay). Wie das mit dem Etikett "alternativlos" so ist, wird es hinterfragt und als Bevormundung entlarvt. Es gibt jetzt echte Alternativen. Der innovative Verstand des Menschen regt sich, auch wenn er zunächst mal Spott … Weiterlesen

Weitere Galerien | 3 Kommentare

Apfeldieb war mal, jetzt apple thief

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Wo nun die Äpfel von den Bäumen fallen, ist wieder Apfelzeit. Der Überfluss macht Apfeldiebstahl überflüssig – außer in einem anderen Sinn. Und der ist gar nicht so lustig wie das Bild von HebiFot, pixabay. Bei ZEIT ONLINE hieß es am 15.9. Apple: Warum uns das iPhone Milliarden kostet. Apple IST mittlerweile das iPhone (56% vom Konzernumsatz), besagt der bunt bewegte Artikel. Nach Zeit-Schätzungen hat Apple in 5 Jahren weltweit 1/2 Mrd. iPhones verkauft; mit knapp 300 Euro Gewinn pro Gerät ergeben sich 150 … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Volkswagen oder alle Wagen?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Car bubble peaking, ist der Spruch zur aktuellen Hochphase der Autobewegung, und zu dem speziellen VW-Gipfel im Gipfel weiß die New York Times vom 23.9. zu sagen (Volkswagen Test Rigging Follows a Long Auto Industry Pattern): “We call it the tip of the iceberg, we don’t think this will be limited to Volkswagen. If you look at the testing numbers for the other manufacturers, they are just as bad.” So wird Jos Dings zitiert, der Director of the European Federation for Transport and Environment … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Versteckte Inflation

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Die Geldschwemme in den USA und der Euro-Problemzone wird weiter aufrechterhalten. Bisher ist ja auch nicht die normale Folge der Inflation eingetreten, so lauten jedenfalls die Zahlen für Deutschland. Im Hintergrund sieht es allerdings ganz anders aus. Die Fed und die EZB schaffen Blasen mit dem vielen Geld, das sie in die Finanzwelt pumpen, und das bei der Allgemeinheit nicht ankommt. Dort merkt man nur, dass es keine Zinsen für Guthaben mehr gibt. Eine direkte Inflation wird aber noch nicht geschaffen, sondern eine Vermögenspreisinflation. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Kapitalismus in Aktion

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Schulden sind etwas Wunderbares beim Kapitalismus. Am besten sorgt er dafür, dass die ganze Bevölkerung verschuldet ist. Die USA sind weit vorangeschritten auf diesem Weg, dort sind sehr viele Bürger bis ans Limit ihrer Kreditkarten verschuldet. Sie zahlen die 20% oder so, die dafür erhoben werden, und bescheren den Banken feine Gewinnspannen. Dasselbe gilt für die ganzen Käufe auf Pump: Wohnungseinrichtungen, Autos usw., bei denen eine ganze Geschäftsbranche von debt collection agencies dahinter her ist, dass die Raten gezahlt werden. In Deutschland nennt sich … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Die Roboter übernehmen … das erste Hotel

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Der Name Henn-na Hotel lautet übersetzt: "Das merkwürdige Hotel", oder auch "Wandel" (Henn-na Hotel, 1-1 Huis Ten Bosch, Sasebo 859-3243, Präfektur Nagasaki. Tel. 0081-570 06 41 10, ab ca. 65 Euro pro Nacht). Die ZEIT Nr. 35 vom 27.08. berichtet darüber (Bild: OpenClipartVectors, pixabay).   Der Zeit-Artikel von Felix Lill heißt Roboter: "Sprechen Sie deutlich!" (online 13.9.): Japaner lieben Roboter. Im Henn-na Hotel erledigen sie einen Großteil des Service.   Felix Lill ist überrascht beim Eintreten: Auf seinem Nachttisch sitzt schon ein Geschöpf, angetan … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Vorübergehendes Einkommen

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Episodic income ist die neue Bestimmungsgröße auf dem US-Arbeitsmarkt, vorübergehendes oder phasenweises Einkommen. Am 7.9. schreibt Sara Horowitz in der New York Times Help for the Way We Work Now über die Freelancer (Bild: geralt, pixabay). Da der freie Mitarbeiter kein normaler Arbeitnehmer ist, gelten für ihn gewisse Bestimmungen des Arbeitsrechts nicht, umschreibt wiki euphemistisch die Ausbeutung, die damit einhergeht. Kein Urlaubsgeld, kein Krankengeld, keine Rente, viel Aufwand beim Dumpingwettbewerb, den nächsten Job zu ergattern. Die NYT liefert Fakten dazu: Die freelance economy breitet … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Baum? Was ist das?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Der Baum, das unbekannte Wesen? Anscheinend haben Bäume die Fähigkeit, sich heimlich zu vervielfältigen, und sie sind zäher, als man denkt (Bild: WikimediaImages, pixabay). Im deutschen Wald bimmelten die Alarmglocken besonders laut, obwohl dort am wenigsten Grund dafür war. Umweltschutz: Was wurde eigentlich aus dem Waldsterben? (SPIEGEL ONLINE 3.1.): Das Waldsterben (1981 vorhergesagt) fiel aus, viele Bäume kommen besser mit einem sauren Bodenmilieu zurecht als erwartet, andererseits haben die Schutzmaßnahmen aber auch eine Menge gebracht, denn die Belastung durch Schwefeldioxid ist dramatisch zurückgegangen. Europamäßig … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Deutschland als Zahlmeister

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Durch unsere weltweit konkurrenzlose Wiedergutmachung konnte sich Deutschland schon vor Jahren als beliebter Zahlmeister profilieren. Diese Errungenschaft ist ausbaufähig, und daran wird derzeit wieder fleißig gearbeitet (Bild: geralt, pixabay). EU Die nächste Stufe zur Profilierung als Zahlmeister erklomm Deutschland als EU-Mitglied. Die Europäische Union hat einen Jahresetat von ca. 150 Mrd. Euro. Viel von dem EU-Geld wird wieder ins Ausgangsland zurückgeschoben, aber nicht alles. Bei den Nettozahlungen ist Deutschland führend, wir bringen etwa die Hälfte aller EU-Nettozahlungen auf, ca. 10-12 Mrd. pro Jahr. Mit … Weiterlesen

Weitere Galerien | 13 Kommentare

Hochfrequenzhandel hinterfragt

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Immer noch wird der Mythos aufrechterhalten, der Mikrosekundenhandel an der Börse wäre nützlich. Weil er für bessere Börsenkurse sorge. iIrgendwie nach dem Prinzip vom oberen Teil in dem Trickle-down-Bild. In Wirklichkeit wird aber der untere Teil vom Bild umgesetzt; das Geschehen nutzt nur den Händlern, die es betreiben. Was die gewinnen, verlieren andere, und das sind im Zweifelsfall wir alle. Hochfrequenzhandel  ist schädlich, so urteilte wissenbloggt schon in dem Artikel Flash Boys im Visier der Strafverfolger: Er ist eine Pervertierung der Anlageidee, bei der … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Mittelschicht zwischen Schrumpfen und Retten

Diese Galerie enthält 1 Foto.

U. Gellermann von der RATIONALGALERIE schafft es, gleich vier Punkte in einem Artikel abzuhandeln. Beginnend mit der allgemeinen Retterei, kommt er zum aktuellen Skandal um die HSH-Nordbank und von da aus zum Schrumpfen der deutschen Mittelschicht, die mit ihrem Achtstundentag nicht auskommt. Dass der Mittelstands-Schrumpffaktor einen Einfluss auf die Bankensubventionen haben könnte – wer soll dann nur die Steuern zahlen? -, ist allerdings nicht realistisch. Das Rettungsgeld wird zum größten Teil an den Bilanzen vorbei geschöpft und entfaltet seine Wirkung dann bei der Vermögenspreisinflation … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Euro-Betrugsnummer Schuldenschnittchen

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Inmitten all der Lügen und gebrochenen Versprechungen & Verträge hat die Euro-Retterei einen Anhauch von Seriosität. Der kommt vom Internationalen Währungsfonds IWF, der bei seinen Krediten auf regulärer Vorgangsweise beharrt (für die Kredite müssen Zinsen gezahlt werden, und sie müssen zuzeiten getilgt werden). Deshalb ist die Bundeskanzlerin Merkel darauf erpicht, den IWF auch weiterhin in die Retterei einzubinden. Als seriöses Aushängeschild soll er das unseriöse Rettungs-Treiben verschleiern. Das führt zur nächsten großen Euro-Betrugsnummer (Bild: DasWortgewand, pixabay). IWF und Griechenland-Kredite – Schulden schöngerechnet, schrieb die … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar
image_pdfimage_print