Archiv der Kategorie: Wirtschaft

image_pdfimage_print

Europäische Ratingagentur

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Ein Rating ist im Finanzwesen eine Einschätzung der Bonität des Schuldners. Die Beurteilung der Bonität von Schuldnern oder Wertpapieren erfolgt in der Regel durch Ratingagenturen1. Ratingbeurteilungen gibt es – speziell in den USA – schon seit Jahrzehnten. Aber insbesondere mit dem Inkrafttreten von Basel II Anfang 2006 und den Ratingherabstufungen ganzer Länder seit dem Beginn der Schuldenkrise im Sommer 2007 ist Rating nicht nur ein Thema der Wirtschaftsliteratur, sondern Teil der öffentlichen Debatte. Bereits um die Jahrtausendwende wurde das Unternehmensrating ein unverzichtbarer Bestandteil der … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Das Kapitalozän (Das Zeitalter des Kapitals)

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Alles begann vor 2000 Jahren Eine Philosophie kam in die Welt.  Später wird man diese Philosophie „Christentum“ nennen. Nach dreihundert Jahren erkennen die Herrscher des Römischen Reiches, dass sich mit der Unterwürfigkeit dieser Philosophie ihr Volk leichter lenken lässt. Deshalb wird sie am 01.01.300 zur Staatsreligion erhoben. Startkapital: Ein symbolischer EURO. Die Unterwürfigkeit ist auch die Garantie dafür, dass es in Folge niemand wagen wird, dieses in Zukunft ständig wachsende Kapital anzurühren. Gegen die Ungläubigen wird mittels Rüstungsindustrie aufgerüstet. Bis heute. Heute mehr denn … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Wirtschaft und Soziales

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Das Folgende wurde unter der Leitung von Bernd Scherf  erarbeitet: 1.) Die Humanisten sehen in der Marktwirtschaft die einzige Form vernünftigen Wirtschaftens. Die Marktwirtschaft ist die einzige Wirtschaftsordnung, die mit individueller Freiheit vereinbar ist. Gleichzeitig hat die Marktwirtschaft immer wieder deutlich gemacht, dass nur sie allgemeinen Wohlstand begründen kann. 2.) Eine konsequente Ausrichtung an der Marktwirtschaft bedeutet nicht, den Interessen der Mächtigen der Wirtschaft zu Diensten zu sein. Vielmehr ist die Marktorientierung das Eintreten für den Wettbewerb und das Zurückdrängen von Monopolisierung und Kartellbildung. … Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert für Wirtschaft und Soziales

Die GEMEINWOHL-ÖKONOMIE – Ein kurzer Überblick

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Eine ethische Wirtschaft ist möglich – sagt Hans Jürgen Lukowski und stellt diesen Beitrag zur Diskussion. “Merkwürdig: Obwohl ethische Werte die Grundorientierung, die „Leitsterne“ unseres Lebens sein sollten, gelten heute in der Wirtschaft ganz andere Werte als in unseren alltäglichen zwischenmenschlichen Beziehungen. In unseren Freundschafts- und Alltagsbeziehungen geht es und gut, wenn wir menschliche Werte leben: Vertrauensbildung, Ehrlichkeit, Wertschätzung, Respekt, Zuhören, Empathie, Kooperation, gegenseitige Hilfe und Teilen. Die „freie“ Marktwirtschaft beruht auf den Systemspielregeln Gewinnstreben und Konkurrenz. Diese Anreizkoordinaten befördern Egoismus, Gier, Geiz, Neid, … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Die neuen Aussteiger

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Entscheidend ist deshalb, schlechtem Geld nicht noch weiteres hinterherzuwerfen – dieses Zitat aus der Süddeutschen Zeitung lässt auf Einsicht an der Grexit-Front hoffen. Doch das wäre zuviel erwartet. Was bei der Euro-Ideologie nicht gedacht werden darf, ist auf anderen Gebieten gang und gebe, z.B. beim Klima. Dabei kann es der Klimawandel als Ersatzreligion durchaus mit einigen anderen Ideologien aufnehmen, mit seinen Hohepriestern und seinen Ketzern. Aber so geht das Zitat weiter: Eine Reihe von Entwicklungsbanken, darunter auch die Weltbank, haben das erkannt, sie geben … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Puerto Rico: Griechenland II

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Noch ein Artikel von ZeroHedge in deutscher Nacherzählung, und er zeigt wieder finstere Abgründe auf:  How Socialism Destroyed Puerto Rico, And Why More Defaults Are Looming (16.7.). Bei uns sind die Medien prallvoll mit Griechenland, und man vergisst darüber das ebenso schöne Puerto Rico, das ebenso schwere Probleme hat (Bild: USA Puerto Rico location map, derivative work: Kmusser) Also nix reicher Hafen, wie sich das übersetzt, Puerto Rico ist bankrott. Die normalen US-Staaten haben durchschnittlich 10% BIP Schulden, Puerto Rico hat 70% (dazu kommen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

US-Sicht auf Grexit und Schuldenschnitt

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Die Seite ZeroHedge ist ziemlich kapitalistisch und sehr erfolgreich. Manche Artikel sind durchaus reißerisch, aber meistens stimmt die Aussage. Dort können die Amerikaner nachlesen, wie es sich mit den finanziellen Griechenland- (und Puerto-Rico- und China-) Problemen verhält. Wir bringen die interessanten Einschätzungen zur aktuellen Lage aus Why Germany Would Prefer a "Grexit" to Debt Forgiveness (16.7., von Phoenix Capital Research, Bild: geralt, pixabay). Durch die Zustimmung Griechenlands zu "einem neuen Austeritätsprogramm" steigen die Aktienkurse, und dabei ist noch nichts entschieden. Die eigentlichen Verhandlungen um … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Wikileaks und die TISA-, TTIP-, TTP-Proteste

Diese Galerie enthält 1 Foto.

WikiLeaks ist eine Macht. Von dort stammen die Informationen über den NSA-Lauschangriff auf die deutschen Politiker. Die Belauschten sind nun böse; sie haben gar den US-Botschafter einbestellt. Man fragt sich allerdings, wozu sind Geheimdienste denn da? Der BND macht ja garantiert dasselbe wie der Große Bruder NSA. Überhaupt hat WikiLeaks das Potential, Politiker böse zu machen. Auch in Saudi-Arabien dürfte man nicht allzu erbaut sein über die Enthüllungen, siehe die wissenbloggt-Artikel Wikileaks berichtet aus saudischen Archiven und Saudische Glaubens-PR. Das Highlight ist im Moment … Weiterlesen

Weitere Galerien | 3 Kommentare

Das 10-Billionen-Problem

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Die internationale Sicht aus der New York Times vom 29.6. zeichnet ein tristes Bild der finanziellen Weltlage. Loads of Debt: A Global Ailment With Few Cures heißt der Artikel des NYT-Reporters Peter Eavis. Haufen von Schulden: Eine globale Krankheit mit wenig Heilungsmöglichkeiten (Bild: ClkerFreeVectorImages, pixabay). Der Artikel stellt die Krise von Griechenland nicht in den Mittelpunkt der Welt wie derzeitig die europäischen Medien. Die Außensicht der NYT beachtet den Zusammenhang der globalen finanziellen Probleme: There are some problems that not even $10 trillion can … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Neue EZB-Kritik: EuGH reingelegt

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Was dem wissenbloggt-Schaffenden bei den Recherchen für verschiedene Euro-Artikel nebenbei auffiel, hat ein besserer Rechercheur richtig ausgeforscht. Der Blogger Jens Blecker fand heraus, wie das neue Bankenbeglückungsprogramm der Europäischen Zentralbank EZB heißt – und diese Information ist nur scheinbar trivial (Bild: geralt, pixabay). Zunächst mal bot sich ja das Programm Outright Monetary Transactions OMT an. Das  war der Gegenstand der Klage vor dem Europäischen Gerichtshof EuGH. Dort wurde vor 2 Wochen entschieden, dass OMT rechtens ist, siehe den wb-Artikel Niederlage für Vernunft, Redlichkeit & Anstand. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 4 Kommentare

Niederlage für Vernunft, Redlichkeit & Anstand

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Erwartungsgemäß hat der Europäische Gerichtshof das Anleiheprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) für rechtmäßig erklärt. Das EZB-Urteil gibt den aktuellen Anlass für diesen Artikel. Aber auch die anderen Euro-Probleme sind munter am Kochen (Bild: geralt, pixabay), Thema EU-Parlament vs. Steuerndiebe und Euroland vs. Griechenland. Gemeinsames Fazit: deprimierende Augenwischerei. EZB-Urteil Bei ZEIT ONLINE heißt es dazu EZB – Punktsieg für Mario Draghi (17.6.): Das EZB-Urteil zeigt: Die Notenbank untersteht dem Recht, aber Richter sind wohl nur bedingt geeignet, über die Angemessenheit geldpolitischer Entscheidungen zu befinden. Das … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Superintelligenz in Arbeit

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Wie lange dauert es, bis die Roboter übernehmen? Die Antworten sind weit gefächert, von passiert gar nicht bis kommt bald. Immerhin sieht jeder das Vordringen der Computer und Automaten. Jeder kann sich ausrechnen, dass die technischen  Produktivitätsgewinne zulasten der menschlichen Arbeit gehen, sei es durch Billigmachen der Jobs (40 Jahre keine realen Einkommensverbesserungen), sei es durch Arbeitslosigkeit (vor allem bei der Jugend und im Süden des Eurolands). Die interessantesten Stimmen sind hier aufgeführt, es geht von der Skepsis bis zum Postulat der Superintelligenz. Während … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Return to sender

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Die Deutsche Post informiert ihre Geschäftskunden darüber, wie böse die Gewerkschaft ver.di mit ihr umspringt, fordert sie doch lauter Sachen, die den Profit der Post schmälern. Die Rede ist vom doppelten Lohnniveau gegenüber dem Markt. Der geforderte Lohn ist aber nicht übertrieben, vielmehr muss man erreichen, dass auch die Konkurrenz zu anständigen Löhnen verpflichtet wird. Die moderne Gesellschaft des billigen Bestellens im Internet und des lohngedrückten Auslieferns geht auf Kosten der betroffenen Arbeitskräfte, und das muss sich ändern.   ++++ Die Deutsche Post informiert … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Ungleich gleich unwirtschaftlich

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Alle halbe Jahre berechnet die OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development = Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) die Gini-Koeffizienten der Mitgliedsländer, und jedesmal kommen unerfreuliche Ergebnisse raus. Beim vorigen Mal hieß der passende wissenbloggt-Artikel Lebensqualität auf dem Prüfstand, diesmal reden wir lieber nur von Ungleichheit. Der aktuelle OECD-Artikel vom 21.5. heißt OECD Income Distribution Database (IDD): Gini, poverty, income, Methods and Concepts (© OECD 2015): Income inequality has reached record highs in most OECD countries and remains at even higher levels in many … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

EZB lässt Glücksschwein quieken

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Vor einem Jahr ging es bei der Europäischen Zentralbank EZB noch um mehr Transparenz; die Sitzungsprotokolle sollten veröffentlicht werden. Aus der Sicht der Grünen hieß es das Ende der Geheimniskrämerei: Die ersten EZB-Protokolle im Europaparlament (15.4.14). Jetzt vollbrachte die EZB eine Transparenz-Leistung, die es in sich hat. Sie nutzt der Allgemeinheit gar nichts, aber die Schmarotzerelite kann einen weiteren Coup bei ihrer Reichtumspflege abhaken. Die Süddeutsche Zeitung berichtete über den Finanzmarkt – EZB-Direktor gibt Hedgefonds exklusive Informationen – aus Versehen ( Bericht vom 20.5. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

EU-Bastelei an neuen (Schatten-)Bankenprivilegien

Diese Galerie enthält 1 Foto.

1/3 des Finanzmarkts ist bereits in den Schatten abgetaucht. Beim Derivatehandel, der sich von der Realwirtschaft weitgehend entkoppelt hat, sind es sogar 9/10 (73 Bio. Dollar börslich, 710 Bio. Dollar im Schattenbereich, Bild: PublicDomainPictures, pixabay). Was da im Schatten blüht und gedeiht, sind bad banks, Hedgefonds und Zeckgesellschaften (die  den Crash 2008 verursachten). Die Schattenbanken horten unglaubliche Mengen Geld, sind aber weitgehend unkontrolliert, und all das weitet sich aus. Das Risiko für das ganze Finanzsystem wird immer größer. Speziell die unten (1) erwähnten Constant … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Die kranken Banken

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Banken sind Institutionen, die für ständiges Gerede sorgen. Das war nicht immer so, aber es ist immer mehr so. Natürlich macht der Zeitenwandel nicht vor den Banken Halt, und ihre Funktion verlagert sich mehr und mehr ins Internet. Das sorgt für Filialenschließungen und Entlassungen von Bankangestellten. Doch das ist nicht alles, was Gerede hervorbringt (Bild: geralt, pixabay). Deutsche Bank Die Sündenregister von den internationalen Großbanken sind lang. Beispiel Deutsche Bank: die Süddeutsche Zeitung hat sich schon einen Kosenamen dafür ausgedacht. Weil sie so oft … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Protestwillig oder -unwillig?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Zu den ungelösten Rätseln der Menschheit gehört die Frage, wann wird gegen die da oben protestiert und wann nicht? Man erinnert sich: in den 1968er-Jahren war alles in Ordnung bis auf ein wenig Spießbürgertum. Aber es wurde heftigst gegen unser "Schweinesystem" protestiert, mit allen Schikanen bis zu Geiselmord und Bombenterror (Bild: niekverlaan, pixabay). Jetzt, wo seit zig Jahren Ungerechtigkeit und Ungleichheit wachsen, wird nicht protestiert. Ein wenig Blockupy, Pegida und Je suis Charlie, eine Prise Stuttgart 21, TTIP und Atom, sozusagen für jeden eine … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Und der nächste Bankenskandal heißt: Retrozessionen

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Retrozessionen ist das Schweizer Fachwort für Provisionen und andere Kick-back-Zahlungen. Also wer einer Schweizer Bank sein Geld gibt, und die legt das Geld an, dann kassiert sie beim Anleger Retrozessionen. Dieser orientalische Gebrauch ist in der Schweiz anders als woanders, denn die Provisionen gehören dem Bankkunden, nicht der Bank. Die behält sie aber trotzdem ein (Bild: geralt, pixabay). Das ist der Gegenstand des brandneuen Bankenskandals, wie ihn die Süddeutsche Zeitung am 16.4. schildert unter Geldanlage – Schweizer Banken behalten zu Unrecht Provisionen ein: Finanzprodukte … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Ungerechtigkeit und Ungleichheit

Diese Galerie enthält 1 Foto.

In diesem Artikel erlaube ich mir persönliche Äußerungen zum Thema Finanzkrise & Co., ergänzt um eine Retrospektive der maßgeblichen wissenbloggt-Artikel. Wie kommt ein Ingenieur und Programmierer dazu, sich auf dies Thema zu werfen und sich seit Jahren daran abzuarbeiten (Bild: geralt, pixabay)? Der Auslöser liegt im Jahr 2007/2008, als die Finanzkrise ausbrach. Plötzlich waren viele Großbanken zahlungsunfähig, weil sie auf US-Immo-Papieren saßen, die mit dem Platzen der US-Immo-Blase kein Geld mehr wert waren. Das große Banken-Rett-Fieber brach aus. Die Süddeutsche Zeitung zitierte dazu einen … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Sinnsuche bei Elektroautos

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Dieser Tage ging wieder die Beschwerde durch die Medien, es würden zu wenig Elektroautos gekauft (Bild: jill111, pixabay). In der Süddeutschen Zeitung vom 8.4. hieß es, Probleme der Elektromobilität – Benzinrepublik verschmäht Stromer. Im Jahr 2020 sind 1 Million E-Autos geplant, aber bisher gibt es erst 20.000. Die Bundesregierung fördere das nicht ganug, die Kunden kauften nicht genug, und auch die Autohersteller haben laut SZ keine Lust auf die Stromer. Das Geld wird nämlich woanders verdient, wie die SZ schreibt, die PS-Protze verdienen das … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Emergenz der Kapitalverteilung

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Diesmal bringt wissenbloggt einen Text, , der sich als Nachtrag für die Emergente Sozialordnung liest. Der Physiker und Autor Dr. Günter Dedié stellt uns auch eine weitere  "Notiz" zur Verfügung, in der es um das Kapital des 21. Jhd. geht – wo ist es? Diese Texte sind dem Facebook-Auftritt vom Emergenz-Netzwerk entnommen und stammen von Günter Dedié (das Bild mit dem traurigen Denkmals-Löwen stammt von plasterbrain, pixabay): Nachtrag zum Denkmal (28.11.14) Was das Denkmal des deutschen Wählers mit Emergenz zu tun hat? Unsere Sozialordnung wird … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Emergente Sozialordnung

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Die Ausprägungen der Emergenz umfassen nicht nur die Mikro-Welt, sondern auch die Meso- und Makro-Welt. Der Physiker und Autor Dr. Günter Dedié stellt freundlicherweise zwei weitere, zusammengehörende "Notizen" zur Verfügung, in denen er sich mit der Emergenten Sozialordnung auseinandersetzt. Diese einführenden Texte sind dem Facebook-Auftritt vom Emergenz-Netzwerk entnommen und stammen von Günter Dedié (1.11.14):   Emergente Sozialordnung (1) – politische Systeme Der Begriff spontane Sozialordnung wurde von Friedrich von Hayek geprägt, einem der großen liberalen Vordenker. Sein Name ist mit einer frühen Art des Neoliberalismus verbunden, … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Triumph der Ungleichheit

Diese Galerie enthält 1 Foto.

In diesem Artikel werden amerkanische, europäische und deutsche Nachrichten vermengt. Man könnte darüber diskutieren, ob das zulässig ist, doch die Daten sprechen für gleiche Entwicklungen hier wie da. Die Rolle von Engel und Teufel ist auch gleichermaßen vergeben (Bild: geralt, pixabay). Aber wenn der Engel die Augen aufmacht, wird er nicht mehr lächeln. Dann wird er sehen, dass er mal wieder übervorteilt wird, und dass die internationale Finanzwelt immer Wege findet, das Geld an ihm vorbei zu leiten. Der Herr mit den Hörnchen hat … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Bitte Bankenbestrafung!

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Der allfällige Bankenbestrafungsartikel befasst sich diesmal mit – Applaus! – der Commerzbank. Die bekommt ein Sonderlob dafür, dass sie sich vornerum mit Staatsgeld retten lässt, während sie hintenrum den Staat um Steuern betrügt – eine Spitzenleistung der Verwerflichkeit (Bild: OpenClips, pixabay). Die Fakten kann man in den Artikeln der Süddeutschen Zeitung nachlesen, sofern man sich das antun mag, z.B. am 24.2. in Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung – Schlag gegen Luxemburg – Razzia bei Commerzbank: Mehr als 150 Staatsanwälte, Steuerfahnder und Kriminalbeamte begannen am Dienstag mit … Weiterlesen

Weitere Galerien | 5 Kommentare
image_pdfimage_print