Monster al dente zum Piratendankfest

image_pdfimage_print

Wie in jeder Weltreligion ist es auch bei uns Brauch, das Jahr nach seinen Feiertagen einzuteilen.

Natürlich nicht so strittig, wie es beim Kirchenjahr der Fall ist. 

Für uns ist das Jahr ein Kreis der, egal wenn man beginnt ihn zu beschreiten, immer gleich lang und auch sonst immer gleich bleibt. 

Deshalb kann jeder das Pastafarijahr legen, wie er möchte. Ein klarer Vorteil für unsere Religion.

Allerdings haben wir auch einen klaren Nachteil. Wir haben für unsere Feiertage nicht so schöne Musik wie andere. Noch, denn das soll sich jetzt ändern. 

Auf facebook haben wir bereits dazu aufgerufen, Pastafarilieder zu komponieren, möglichst im Format 24bit/ 44,1-wav aufzunehmen und uns für eine geplante CD "Wir singen dem Monster ein Lied" gemafrei zur Verfügung zu stellen. Die soll, wenn ihr mitmacht und Lieder schickt, zum Kirchentag in Hamburg vorgestellt werden. Natürlich mit Nudelmesse und, wenn alles klappt, mit anschließender Party mit Liveband.

Die ersten drei Lieder sind schon im Kasten.  Einmal die "Acht Am Liebsten Wäre Mirs" als Sprechgesang, "Pastat, Pastat" als feierliches Orgelwerk und
"Jubelt, Jubelt" als a Capella. Genau so bunt wie wir angefangen haben, soll es weiter gehen. Von Rock bis Klassisch, von Big Band bis Liedermacher, alles ist möglich und Vielfalt nur gut.

Texte stellen wir gern zu Verfügung, auch nach eurer thematischen Vorgabe. Im Moment ist gerade für eine Band ein Kinderlied in Arbeit. Auch das ist möglich, obwohl natürlich das Hauptaugenmerk auf den Feiertagen liegt. Aber unter unserem Dauerfeiertag, dem Freitag, lässt sich ja allerhand unterbringen. ;)

Bereits zugesagt hat auch ein ausgebildeter Komponist. Der hat allerdings nicht die Möglichkeit, sein Werk einzuspielen. Wenn sich eine Band also das Komponieren sparen möchte, wir führen euch gern zusammen. Vorgenommen hat er sich "Ein bissfest Burg ist unser Gott". Ich bin schon sehr gespannt, wie das verarbeitet wird. Ist nicht so leicht. Einerseits soll die alte Kirchenmeldodie noch erkennbar sein, anderseits aber auch für Piraten singbar gemacht werden.

Auch wenn es uns in erster Linie um Aufnahmen für die CD geht, wissen wir doch, nicht jeder der gern singt und spielt, hat auch Aufnahmemöglichkeiten, die eine gute CD Qualität gewährleisten.

Lasst euch nicht davon abhalten, trotzdem etwas zu machen. Es geht ja nicht in erster Linie um die CD, sondern darum zu zeigen, wie Pastafari ihre Feste besingen und so Deutschland kulturell bereichern. Nehmt euch auf, ladet eure Videos auf youtube oder sonst wo hin, schickt uns die Links, wir helfen, sie hier zu verbreiten.

Wer mitmachen möchte, Fragen oder gar schon was im Kasten hat, der Kontakt läuft wie immer auf facebook über Bruder Spaghettus oder per Mail über spaghettus{et}freenet(punkt)de.

Wenn es um musikalische Fragen oder Aufnahmetechnik geht, könnt ich euch auch gleich an Bruder Senza Salsa wenden, der das Mastering der CD übernommen hat. 

Hier eine Übersicht über die Feiertage:

Passtahfest (Ostern)

Piratendankfest (Pfingsten)

Ramendan (Ramadan) 

Halloween 

Talk like a pirate day (19.September)

Pastat 

Lichterfest, Feiertage, Weinachten

Jeder Freitag

Wem das alles nichts ist, der kann auch gern was für Zwischen den Jahren machen. 

Wir sind schon sehr gespannt, was ihr uns schickt und freuen uns drauf.

Geld für die Pressung haben wir schon zusammen. Mit finanziellem Erfolg rechnen wir nicht, aber mit kulturellem:).

Sollte es doch einen geringen geben, kommt der dem KdFSM Deutschland e.V. zu Gute. 

Ansonsten bleiben natürlich, vielleicht nicht unwichtig noch zu erwähnen, alle Rechte für eure Songs bei euch. 

Möge das Projekt gelingen.

Quelle: http://fsm-uckermark.blogspot.com/

 

Die Meinung des Gastautors muss nicht der Redaktionsmeinung entsprechen.

 

Weitere Arbeiten desselben Autors siehe hier.

 

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Religion abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Monster al dente zum Piratendankfest

  1. ilex (E. Ahrens) sagt:

    Eure Piratensymbolik berührt schon seltsam. Haltet euch beim Kirchentag in Hamburg vom Großen Grasbrook fern.

  2. :)

    Gerade gestern gab es dazu auch schon eine Anfrage. Ich mache es mir mal einfach und kopiere meine Antwort von dort:

    "Mit den Piraten hat Bobby die Art der kreationistischen Beweisführung parodiert. Die bringen laufend Sachen in Zusammenhang, die gar keinen haben. Also hat Bobby das Aussterben der Piraten mit der Erderwärmung in Zusammenhang gesetzt und ganz klar festgestellt, das eine ist die Ursache vom andern.

    Weil wir natürlich die Guten sind und die Erderwärmung stoppen wollen, müssen wir immer im Piratenoutfit auftreten"
     

    http://www.fsm-bayern.de/informationen/piraten-und-die-erderwarmung/

  3. Frank Berghaus sagt:

    #2 Bruder Spaghettus am 19. Januar 2013 um 11:21

    Vielen ist diese eindeutige Korrelation zwischen Erderwärmung und Verschwinden der Piraten auf den Weltmeeren einfach noch nicht klargeworden.

    Hier wäre eine vernünftige Informationspolitik dringend angeraten. Oder mit anderen Worten: Eine Verstärkung der Piraterie stoppt die Erderwärmung augenblicklich.

  4. ilex (E. Ahrens) sagt:

    Gibt so schöne ironisch verwertbare Korrelationen, die Glaubensüberzeugungen ad absurdum führen können. Piratenromantik allerdings ist Spiel- und Kinderkram – machen sich Pastafaris nördlich des 53. Breitengrades keine Freunde mit.

Schreibe einen Kommentar