Da lacht der Papst

image_pdfimage_print

Argentina's Cardinal Jorge Bergoglio, right, gives a mass outside San Cayetano church in Buenos Aires, Friday Aug.7, 2009.  Hundreds flocked Friday to San Cayetano church, the patron of work, to pray for prosperity and employment on his day. (AP Photo/Natacha Pisarenko)

Ahí, wie christenlíche nu der babest lacht

Ei, wie fromm der Papst jetzt lacht,
wenn er zu Gays und Lesben sagt:
“Solch Tun ist wider die Natur,
Sex dürfen Eheleute nur
zu schaffen sich die Kinder an.
Ihr handelt gegen Gottes Plan!”

Wie christlich dieser Papst jetzt lacht,
wenn er zu all den Frauen sagt:
“Das Weib den Mann nur unterstütze,
zu höher’m Tun ist sie nicht nütze,
schon gar nicht für die Politik.
Dort suche nur der Mann sein Glück!”

Wie christlich-fromm der Papst jetzt lacht,
wenn er in seiner Demut sagt:
“All die, die nicht zum Herrn aufsehn,
die soll’n getrost zum Teufel gehn!”
So klar hört’s mancher Christ nicht gern
und hält sich drauf vom papa fern.

Denkt von dem Papst nicht allzu schlecht,
denn das ist Kirchen-”Menschenrecht”.
All dies wuchs nicht auf seinem Mist,
der Mist christliche Lehre ist!

(ganz frei nach Walther von der Vogelweide, umgeschrieben von Rainer Buchheim)

Quelle: http://dubiator.wordpress.com/2013/03/19/ahi-wie-christenliche-nu-der-babest-lacht/#more-1139

 

Die Meinung des Gastautors muss nicht der Redaktionsmeinung entsprechen.

 

Weitere Arbeiten desselben Autors siehe hier.

 

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Menschenrechte, Religion abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Da lacht der Papst

  1. ingres sagt:

    Es mag sein, dass dies "christliche Lehre" ist, aber Menschen der unterschiedlichsten Schattierungen und Weltanschauungen haben zu den "angesprochenen Themen" die unterschiedlichsten Ansichten. Selbst "Many or most Christians may disagree". Anscheinend nutzt nicht einmal die staatliche Förderung der Kirche etwas, ihren Standpunkt durchzusetzen. Von daher sehe ich nicht, dass diese Lehre irgendein Problem darstellt, aber auch nicht, dass jemand den Anspruch erheben kann, in diesen Themen den einzig richtigen Standpunkt zu vertreten.

    Es ist eher so, dass man vom Zeitgeist niedergemacht wird, wenn man auch nur bescheiden  gegensätzliche Ansichten zu den Ansichten äußert (selbst wenn man diese sogar rational begründen kann), die der Zeitgeist vetrittUnd im übrigen ist der Widerspruch gegen den Zeitgeist sogar gefährlich.  Insofern wäre der Zeitgeist die moderne Inquisition.

    Was also will der Zeitgeist eigentlich noch? Und der "christlichen Lehre" direkt onder indirekit den Vorwurf zu machen, dass sie so ist wie ist, ist unlogisch. 

  2. Frank Berghaus sagt:

    ingres sagt: 20. März 2013 um 16:53

    Die Kirche darf gern machen, was sie will, solange sie normale Menschen nicht damit belästigt oder ihnen versucht, ihre Sicht der Dinge aufzuzwängen. So einfach ist das. Das hat auch mit "Zeitgeist" nicht das Geringste zu tun. Kirche war schon immer hinter der Zeit.

Schreibe einen Kommentar