Pressemitteilung der Initiative liberaler Muslime Österreich – ILMÖ

image_pdfimage_print

HomeWien, 7.4.2014: ILMÖ verlangt die sofortige fristlose Entlassung des islamischen Religionslehrers Hisham Al-Baba

Die Initiative Liberaler Muslime Österreich – ILMÖ verlangt vom Stadtschulrat Wien die sofortige fristlose Entlassung des islamischen Religionslehrers und  eines der Führer der Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich-IGGiÖ und Führungsmitglied der Hizb ut-Tahrir Österreich, Hisham Al-Baba, der seit vielen Jahren "Kalif von Wien" bekannt ist, worüber 2002 auch das Nachrichtenmagazin "Profil" berichtete und diese Informationen über Al-Baba daher allgemein bekannt waren.

Al-Baba war für das Programm des islamische Religionsunterrichtes verantwortlich und er bekam auch einen Posten als Religionslehrer. Auf dem You-Tube-Video vom Oktober  2013 – http://www.youtube.com/watch?v=tKP1By3iVpY    – interviewt er den Jihadisten Abu Staif, der in Syrien zum Kampf gegen die Ungläubigen, gegen Juden und Christen aufruft und für die Errichtung eines Kalifates, also eines streng islamistischen Gottesstaates eintritt. Al-Baba ist zurzeit karenziert, hat aber – wenn er wieder als Religionslehrer arbeitet – weiterhin das Recht von den von ihm gehassten Ungläubigen ein fettes Gehalt zu beziehen.

Darum verlangen die Initiative Liberalen Muslime Österreich – ILMÖ von den verantwortlichen Stellen, auch die sofortige Aberkennung seiner Staatsbürgerschaft und seine Abschiebung, weil er durch das Schüren von Feindseligkeiten für uns alle gefährlich geworden ist. Weiters machen wir die IGGiÖ mitverantwortlich, da sie schon längst Mitwisser der Aktionen der radikalen islamistischen Fundamentalisten ist.

Pressesprecher
Tel.: 0699/103 33 243

Initiative Liberaler Muslime Österreich – ILMÖ
info@initiativeliberalermuslime.org
http://www.initiativeliberalermuslime.org

 

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Religion abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar