Meldung in eigener Sache – Kommentare gehen verloren

image_pdfimage_print

Rechen-captchaSeit einiger Zeit wird wissenbloggt von Spam-Kommentaren heimgesucht. Die Spamschleudern können unser Captcha überwinden, was ja in der gegebenen Form nicht zu schwierig sein dürfte (5 + zwei = ?). Wir bitten alle Kommentatoren um Entschuldigung, deren hochwillkommene Texte im Spam untergegangen sind und mitgelöscht wurden. Vielleicht hilft die Umstellung auf den neusten Stand 4.0 von word press, die nun wohl unternommen werden muss. (Im Bild ein besser geeignetes Rechen-Captcha von Asdil12, Wikimedia Commons.)

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Meldung in eigener Sache – Kommentare gehen verloren

  1. Wilfried Müller sagt:

    Jetzt hab ich auf word press 4.0 upgedated, ohne dass ich beim Captcha was ändern konnte. Dafür hab ich einen anderen Spamfilter aktiviert. Wenn's mit dem Kommentieren nicht klappt, bitte melden an w.mueller (at) acos.com

  2. Eckhardt Kiwitt sagt:

    Was passiert, wenn man im Kommentar einen Weblink angibt oder wenn man seinen Nickname mit einem Weblink verbindet ?

  3. Eckhardt Kiwitt sagt:

    Ohne Weblink im Benutzerprofil funktionierts, mit Weblink im Profil nicht.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/meinungsfreiheit-und-demokratie-spott-ueber-gott-1.2191490

    ::

  4. @Eckhardt:

    Das Problem ist komplizierter. Gib uns ein wenig Zeit, es auszuloten :-)

  5. Wilfried Müller sagt:

    Das dürfte die Antispam Bee sein, die jetzt aktiviert ist. Ich bastle noch an den Plugins rum, weil die den CK-Editor beeinträchtigen, wie man sehen kann wenn man einen Kommentar schreibt. Seit wir word press 4.0 haben nix als Probleme, die wohl daran liegen dass die Pugins nicht mehr zum word press passen. Zuerst ging nur noch der Kommentar-Editor, und der Artikel-Editor war ohne Icons mit der Schrift weiß auf weiß …

Schreibe einen Kommentar