Unproportionale Aufregung

image_pdfimage_print
samephotoDie site atheisten-info.at ereifert sich über den Verfassungsschutzbericht 2014, der am 30.6. herausgegeben wurde. Wenn man nachliest, sind die Zahlen mit Vorsicht zu genießen. Die 44.000 Islamisten enthalten 31.000 Millî-Görüş-Anhänger (S. 92). Dass die alle als Islamisten verbucht werden, ist wohl dem Bemühen vom Verfassungsschutz zuzuschreiben, eine möglichst große Drohkulisse aufzubauen. In moderater Wertung sind das allenfalls Leute mit "islamistischen Tendenzen". Man findet eine weitere enorme Extremisten-Zahl von 29.300 ohne die "Islamistischen", das wäre dann ein Sammelsurium von PKK und MLKP bis hin zu indischen Gruppen. Wie wenig das ernstzunehmen ist, zeigt die Auflistung von Scientology unter den Extremisten. Dessen eingedenk mag man den atheisten-info.at-Artikel mit Vorsicht genießen:
 

Unproportionales Extremistenpotential

In Deutschland legt der Verfassungsschutz jedes Jahr einen Bericht über die diversen in der BRD beobachteten Extremisten getrennt nach Sparten vor.

Ende Juni 2015 gab es den Bericht für das Jahr 2014. Die Hauptgruppen über die jährlich berichtet wird:
a) Rechtsextremisten
b) Linksextremisten
c) Islamisten

Wenn man sich nun die bekannt gegebenen Zahlen anschaut, so sind die Rechtsextremisten mit einem Potential von 22.150 Personen die kleinste Gruppe, die Linksextremisten sind mit 28.000 die mittlere, die größte Gruppe sind die Islamisten mit knapp 44.000. In diesem Sektor werden insgesamt vierzehn Gruppierungen aufgezählt, bei vieren davon hat man allerdings nicht einmal Schätzzahlen.

Die Links- und Rechtsextremisten umfassen zusammen also rund um 6.000 Personen mehr als das Islamistenpotential ohne die Islam-Gruppen, deren Extremistenanzahl dem Verfassungsschutz gar nicht bekannt ist!

So und nun denken wir nach, wieviele Muslime gibt es in Deutschland und wieviele Nichtmuslime?

95 % sind Nichtmuslime, rund fünf Prozent sind Muslime. Was heißt, dass das islamische Extremismuspotential praktisch umgekehrt proportional zum Bevölkerungsanteil ist: Denn auf den jeweiligen Bevölkerungsanteil gerechnet sind knapp sechs Prozent des vom Verfassungsschutz beobachteten Extremistenpotentials dem Links- und Rechtsextremismus zuzurechnen und 94 % dem Islambereich.

Wie hat dieser Tage Frau Bundeskanzler Merkel voller Freude verkündet? Beim islamischen Fastenbrechen meinte sie: "Der Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland!"

Noch unzweifelhafter ist: Auf 1.000 Nichtmuslime kommt (mit 0,65) ein zweidrittel Extremist, auf 1.000 Muslime kommen knapp 11 Extremisten. Genauer: von 1.539 Nichtsmuslimen wird einer vom Verfassungsschutz beobachtet, bei den Muslimen ist es einer von 92.

Aber das hat bestimmt wieder einmal mit dem Islam rein gar nichts zu tun! Bisher war allerdings diesbezüglich den Medien gar nichts zu entnehmen. Vermutlich weil es die meisten Journalisten nicht so sehr mit dem Rechnen haben: wenn 95 % der Bevölkerung 50.000 Extremisten hervorbringen und fünf Prozent 44.000 plus eine unbekannte Zahl noch nicht ausgeforschter Extremisten, dann macht man sich gar keine Sorgen. Immerhin wohl nicht deshalb, weil man das für eine zu Deutschland gehörende multikulturelle Bereicherung hält, sondern weil man einfach zu blöd für Proportionalrechnungen ist.

Darum als Schlussbemerkung: der Extremismus mit Islamhintergrund liegt knapp 17fach höher als der nichtislamische…

Link zum Originalartikel bei atheisten-info.at

Siehe auch den wissenbloggt-Artikel Von Muslimen lernen 

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Unproportionale Aufregung

  1. Wilfried Müller sagt:

    Erwin Peterseil von atheisten-info.at kommentiert das mit:

    milli görüs sind vor allem die verbreiter des sozusagen "legalen" islamismus, also die islampositionen in der gesellschaft zu verankern versuchen, also am ehesten mit in landtagen sitzenden npd-mandataren vergleichbar. es ging ja nicht um "islamisten", sondern um "extremisten" und da bringen offenbar die 5% muslime – wenn man die organisationen, zu denen der verfassungschutz keine zahlen hat, mitrechnet – zumindest gleich viele leute hervor wie die 95% nichtmuslime.

Schreibe einen Kommentar