Old news: Sensationsmache nachvollzogen

image_pdfimage_print

puzzle-1152792_1280Heute haben wir die postfaktischen Zeiten, da redet man gern von Fakes, Bullshit und Truthiness (siehe Qualitätslügen für die Qualitätsmedien). Auch das Fachwort hoax setzt sich durch.

Aber wie wird das genannt, wenn ohne Anlass eine Sensation produziert wird, einfach indem eine alte Schlagzeile aufgewärmt wird? Old news? Das ist ja dann kein Fake, weil's wahr ist. Aber so richtig wahr ist's auch wieder nicht, weil die Aktualität bloß vorgetäuscht wird (Bild: geralt, pixabay).

Nichts mögen die Medien weniger als die Schlagzeile von gestern. Wenn sie aber von vor 1, 2 Jahren stammt, dann tut sie's vielleicht doch noch mal. Dann kann sie aufgewärmt werden und leistet als recycelte Sensationsmache ihren Dienst. So geschehen um diese Tage:

Die ursprüngliche Meldung stammt vom Pew Research Centre, das sich durch allerlei langfristige Prognosen hervortut. Eine davon kam vor zwei Jahren heraus, The Future of World Religions: Population Growth Projections, 2010-2050 (PEW, 2.4.15): Warum Muslime am schnellsten mehr werden und der Anteil der Konfessionslosen an der Weltbevölkerung schrumpft. Wenn die aktuellen Trends bis 2050 extrapoliert werden

  • wird es weltweit genausoviel Muslime wie Christen geben,
  • werden die Atheisten, Agnostiker und anderen Konfessionslosen weltweit weniger, obwohl sie in den USA, Frankreich und anderen Staaten mehr werden,
  • wird die buddhistische Bevölkerung auf dem Stand von 2010 verharren, während Hindus und Juden mehr werden,
  • wird es in Europa 10% Muslime geben,
  • wird Indien die größte muslimische Bevölkerung der Welt haben und trotzdem eine hinduistische Mehrheit behalten,
  • werden die USA nicht mehr 3/4 christlich sein, sondern nur noch 2/3, und die Muslime werden dort die Juden zahlenmäßig überholen,
  • werden 4/10 der Christen in Afrika südlich der Sahara leben.

PF_15.04.02_ProjectionsOverview_populationChange_310pxDas Bild zeigt, dass PEW 35% Bevölkerungszunahme bis 2050 erwartet, mit der doppelten Zunahme bei den Muslimen. Der Grund liegt vor allem in der Fruchtbarkeit, bei den Muslimen erwartet man eine Reproduktionsquote von 3,1 Kindern pro Frau, gegenüber dem Weltdurchschnitt von 2,5 (Deutschland 1,4). Dazu kommt die Jugend der muslimischen Bevölkerungen, die auch für höhere Reproduktion spricht, und natürlich die Tabuisierung von Geburtenkontrolle. Dazu kommen die Annahmen, dass sich sonst nix ändert, also keine Bewegung zur Familienplanung, keine größeren Dezimierungen durch Katastrophen, Epedemien oder Kriege und auch keine Fortschritte bei der Aufklärung. Das vorausgesetzt, ergibt die Schlagzeile

Islam Will Surpass Christianity – Islam überholt Christentum

PF_15.04.02_ProjectionsOverview_2050-sidebar_310pxAls Kurven gesehen, schneiden sich die Linen 2070. Ab dann ist der Islam die Religion Nummer 1 in der Welt. Das war den Medien eine Schlagzeile wert, und Anfang April 2015 konnte man es weltweit lesen. Zuweilen gab es noch einen Nachschlag, aber dann war das Thema gegessen. Bis um diese Tage. Auf einmal häufen sich wieder genau dieselben Meldungen. Als Auslöser dient anscheinend ein anderer Artikel vom selben Think Tank, Muslims and Islam: Key findings in the U.S. and around the world (PEW 27.2.). Dieser Artikel beantwortet einige Fragen zum Islam: Wie viele? Wo leben sie? Wie sehen die Amerikaner und die Europäer sie? Welche Eigenschaften schreiben sie einander zu? Wie stehen die Muslime zur Scharia und zum ISIS? Wie wichtig nehmen die US-Muslime ihren Glauben? Was ist der Unterschied zwischen Schiiten und Sunniten? Das Ganze wird deklariert als Update einer Meldung vom 7.12.15. Und was wird draus gemacht? Viele Publikationen bringen wieder eine Schlagzeile in der Art

Islam Will Surpass Christianity – Islam überholt Christentum

PF-gsi2-overview-1Man kann sich überzeugen, indem man selber sucht, z.B. Islam Will Surpass Christianity (Suche 3.3.):

Bei den deutschen Medien ist der Hype (noch) nicht angekommen. Trotzdem ist es befremdlich, wie die eigentliche Nachricht gegen eine alte ausgetaucht wird, wobei die eigentliche Nachricht ja auch schon von 2015 stammt. Dabei hätte sich durchaus auch was Reißerisches aus der eigentlichen Meldung produzieren lassen, wenn man etwa die 99% Scharia-Zustimmung von Afghanistan in der PEW-Tabelle anschaut …

Der passende Sinnspruch ergibt sich als Zusammenziehung von Bullshit mit der Weisheit shit happens: Bullshit happens.

 

Links dazu:

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar