Brexit im letzten Moment abwenden: EU führt Linksverkehrs-Zeit ein

image_pdfimage_print

warning-lamp-160179_1280Noch ist es nicht offiziell, aber hinter vorgehaltener Hand ist von letzten Anstrengungen zu hören, mit denen die EU in ihrer Einheit gerettet werden soll. Demnach kann der Brexit vermieden werden, indem die EU ein Tabu kippt, das den Briten schon lange aufgestoßen ist:

Die Europäische Union passt sich britischen Gepflogenheiten an und führt den Linksverkehr ein.

Im Zuge der Abwägungen entwickelte die EU-Kommission einen Kompromiss, der beiden Seiten gerecht wird. Die Lösung lautet nicht Rechtsverkehr oder Linksverkehr, sondern beides. Zusammen mit der Umschaltung auf Sommerzeit bzw. Winterzeit soll nun gemäß der neuen EU-Richtlinie 2017/21/EU auf Linksverkehr bzw. auf Rechtsverkehr umgestellt werden (Bild: OpenClipart-Vectors, pixabay).

Somit wird der Linksverkehr temporär eingeführt, als EU-genormte Linksverkehrs-Zeit. Die erste Umstellung ist für heute, den 1.4. geplant. Der Respekt vor der EU und ihren Traditionen gebietet daher, sofort mit dem Linksfahren zu beginnen. Zuwiderhandlungen werden zunächst mit einem Bußgeld von 40 Euros geahndet. Bei Mehrfachtaten gibt es zusätzlich 1 Punkt auf der nach oben offenen Flensburg-Skala.

Dieser gesamteuropäische Fortschritt stellt ein großartiges Zeichen der Konsensfähigkeit zum 60. Geburtstag der EU dar. Nicht nur dass der Brexit im letzten Moment abgewendet werden kann. Zugleich bringt die neue Richtlinie frischen Wind in die Debatte um die Geisterfahrer. Wer sich früher als solcher betätigte, fiel mit diesem Alleinstellungsmerkmal unangenehm auf.

Seit heute darf er sich sagen, Geisterfahrer sind die anderen, Hunderte, Tausende! Diese Rehabilitierung der Nonkonformität ist von nicht zu unterschätzendem psychologischem Wert. Ihre beste Wirkung entfaltet sie beim Gendern – Correctness für alle Vehikel! Keine unnatürliche Bevorzugung einer Seite mehr, das technologische Geschlecht "Linkslenker" oder "Rechtslenker" wird durch eine befreite Geschlechterrolle ausgeweitet: Auch "Mitte-Lenker" sind gleichberechtigt zu akzeptieren, ebenso wie "Vorn-" und "Hinten-Lenker" und auch die neuen selbstfahrenden "Gar-nicht-Lenker".

Schon von daher wären gelegentliche Linksfahr-Tage angebracht, und man darf auf gendermäßig korrekte Mitte-Fahr-Tage hoffen. Es ist uneingeschränkt zu befürworten, dass die EU uns nun die Linksfahr-Zeit spendiert. Am besten sollten ein paar Überallfahr-Wochenenden folgen, damit die VehikelInnen wirklich überall hinkommen.

Skeptische Bürger könnten nun meinen, das macht keinen Sinn.

Das Gaga-Gendern und die Zeitumstellung doch auch nicht, wo ist das Problem?
 

Mehr Humor

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Brexit im letzten Moment abwenden: EU führt Linksverkehrs-Zeit ein

  1. Gewöhnlich gut unterrichtete Kreise sprechen in dem Zusammenhang darüber, dass auch im gesellschaftspolitischen Bereich die links- und rechtsradikale Orientierung durch eine einheitliche politische Mitte abgelöst werden soll. Man wartet damit aber noch etwas, um die Bürger nicht zu sehr zu überfordern. Schliesslich spielt heute der FC Bayern …

    Die Grünen haben allerdings heftig gegen die Entscheidungen protestiert, weil der von ihnen geforderte autofreie Tag nicht beschlossen wurde. Welcher Tag bitte? Jeder Tag der Woche natürlich!

Schreibe einen Kommentar