Steuert die Menschheit auf den Abgrund zu?

image_pdfimage_print

plane-1592780_1280Im Rahmen einer philosophischen Diskussion wurde jeder Teilnehmer aufgefordert, einen Text abzuliefern zum Thema Ist der Abgrund nahe? Droht ein globaler Kollaps? Das Folgende ist der Beitrag des wissenbloggt-Schreibknechts, der ggf. durch andere Beiträge ergänzt wird (Bild: MrsBrown, pixabay).

 

Steuert die Menschheit auf den Abgrund zu?

Also ich glaube nicht recht an die vielen Abgrund-Theorien, weil es bisher nie damit geklappt hat. Das liegt  in der Tradition vom Weltuntergang, mit dem schon die Juden und Christen hausieren gingen – das heißt nun nicht, dass ich keine Probleme kommen sehe. Wir leben in einer Zeit, wo die Umwälzungen immer schneller kommen, bedingt durch den technischen Fortschritt und den menschlichen Rückschritt.

  • Technischer Fortschritt heißt für mich, bald übernehmen die Roboter so viel Arbeit, dass auch der letzte nicht mehr an der Erenntnis der Umwälzung vorbeikommt. Die zentrale Frage wird sein, für wen arbeiten die Roboter, für die Allgemeinheit oder für die Besitzenden? Im Moment läuft alles für die Besitzenden. Und für eine Elite von leistungslosen Abkassierern, die unverdienten Reichtum akkumlulieren. Das birgt allerhand Zoffpotential.
  • Menschlicher Rückschrtitt heißt für mich, wenn die Technik neue Gemeinheiten möglich macht, und wenn Entskrupelte das gleich umsetzen. Für viele Profitsuchende spielt es keine Rolle, wieviel Schaden sie anrichten, wenn sie nur dabei ihren Reibach machen. Das lässt Schlimmes befürchten, z.B. das Ausnutzen von neuen technischen Möglichkeiten, um die Menschheit zu erpressen. Ein Beispiel ist die Computer-Erpressung, wo Hacker eindringen und die Daten verschlüsseln, und entschlüsselt wird nur gegen Lösegeld. Entsprechendes wäre mit versteckten Bomben möglich, mit explodierenden Drohnen, mit bakteriellen Gen-Bomben …

Wenn man die Probleme anschaut, muss man auch die Lösungsmittel anschauen. Die werden auch immer machtvoller. Es kommt die Gesichtserkennung, die flächendeckende Videoüberwachung und der vollcomputerisierte Zahlungsverkehr. Dann wird jeder jederzeit und überall unter Kontrolle sein. Es braucht nur noch ein paar Terroranschläge, dann wird das auch jeder akzeptieren.

Dazu gehört statt Datenschutz das, was ich Datenhygiene nenne. Schluss mit der Heuchelei, die hinter vielen Geheimhaltungsbedürfnissen steckt (Kneipenrechnung aus der Nacht, Zahlung vom Puff). Sollen sich die Leute doch zu dem bekennen, was sie treiben, das ist eine Emanzipation. Beim Rating für Versicherungsverträge und Jobs sollen sie sich auch zu ihren Gebrechen und Defiziten bekennen, die dann nicht mehr versteckt werden können. Wo doch jeder welche hat, ist es halb so wild.

Und der Missbrauch der Daten muss härter bestraft werden als das Vergehen, das missbraucht wird. Wenn also einer 1000 geklaut hat und wird damit erpresst, muss der Erpresser zu 2000 Strafe verurteilt werden. Das ist Datenhygiene, damit lässt sich's leben – Die gängigen Weltuntergangsszenarien im Einzelnen:

  • die Roboterrevolution ist schon abgehandelt. Hier ist die Frage, kriegt das Volk so viel Druck gemacht, dass sich da was ändert? Contra Atomzeugs, Handelsverträge usw. wird ja gut protestiert, das sollte auch pro Roboter-Teilhabe gehen.
  • die Übervölkerung ist außer in Afrika ganz gut im Griff. Die Folgen Hungersnot, Epedemien, Bürgerkrieg, Krieg, Umweltzerstörung, Völkerwanderung lassen sich durch Hilfe von außen mildern, nur sollte die Hilfe rational sein. Sie sollte nicht wie die Entwicklungshilfe das Geld den Räubern reinschieben, oder wie die Grenzöffnungspolitik eine fixe Elite fördern statt die Bedürftigsten – generell darf man nicht die Hilfsbereitschaft für die Falschen überbeanspruchen.
  • der Klimawandel ist nicht bloß negativ. Große Areale werden habitabel, die bis jetzt brach liegen. In Russland und China, aber auch in der Sahelzone. Es fehlt eine rationale Abwägung: Wo entwickelt es sich zum Schlechten, wo ist es neutral und wo geht es zum Guten? Dass jede Änderung schlecht wäre, ist Panikmache.
  • der Niedergang der Demokratie und der davon angeheizte Nationalismus kann beendet werden, wenn die Politik endlich ins Computerzeitalter eintritt. Bisher werden Gesetze nach Daumenpeilung gemacht, und jeder peilt anders. In der Wirtschaft wird längst computerunterstützt entwickelt, und genau das brauchen wir für Gesetze. Die müssen computermäßig qualitativ abgeglichen werden (und quantitativ gecheckt, wenn die finanzielle Auswirkungen haben). Schon eine einheitliche Priorisierung würde enorm was bringen, damit die demokratisch ausgehandelten Haushaltspositionen nicht dauernd von ad-hoc-Projekten überholt werden, wie alle Arten von Rettungen, Hilfen, Subventionen, Wahlgeschenken. Weil das alles gleichermaßen abgewogen gehört, würde eine computererfasste Priorisierung Transparenz und Gerechtigkeit schaffen.
  • der Niedergang der Werte ist nicht durchgängig. Viele Menschen halten sich an ethische Maßstäbe. Blöd ist, dass viele ihre Maßstäbe von menschenverachtenden Religionen wie dem Islam holen und Rückschritt dorthin bringen, wo die Vernunft schon die Religion besiegte. Blöd ist auch, dass es unter den von der Religion Emanzipierten intellektuell Entwurzelte gibt, und solche, die den menschlichen Rückschritt in Form von Machtpolitik und Raffke-Ethik vertreten.

Großteils ist das der Übervölkerung mit ihren Folgen Futterneid und Konkurrenzdenken geschuldet – aber wenn man die Leute machen lässt, wird Deutschland von den 230 Menschen pro Quadratkilometer runterkommen in nachhaltigere Regionen von vielleicht halb so viel. Dann sind die Anderen nicht mehr so sehr missliebige Konkurrenten, sondern freundliche Mitmenschen, und das gilt für ganz Europa. Das ist also eine Frage der Zahl, neben anderen Faktoren wie Ausbeutung und Armmachen – beides mindert Selbstachtung und Anderen-Achtung.

Daran sieht man, wie alles zusammenhängt. Die wichtigen Faktoren haben Gegenfaktoren. Die Menschen haben es in der Hand, sich zu wehren. Die Emanzipation von den Verdummungs- und Knechtungs-Institutionen der Religion und der globalen Abzocke ist machbar.

 

Links von wissenbloggt zum Thema:

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar