Was zum Lachen am Karfreitag

image_pdfimage_print

easter-1238845_1280

Bei wissenbloggt wird das Trübsinnsgebot zum Karfreitag gezielt ignoriert und torpediert. Wie kommen Religionsverweser dazu, anderen Leuten irgendwelche Freude zu verbieten, bloß weil ihr eingebildetes Gottesgsdöns sowas gerne vorschreiben möchte? (Bild: Alexas_fotos, pixabay)

Die offiziellen Albernheiten versteigen sich zu solch bevormundenden Gesetzestexten: An den stillen Tagen sind öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen nur dann erlaubt, wenn der diesen Tagen entsprechende ernste Charakter gewahrt ist. Jüngst erging aber ein höchstrichterliches Urteil (beim Bundesverfassungsgericht statt Vormundschaftsgericht), worin geschrieben steht: Artikel 5 Halbsatz 2 des Bayerischen Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage ist mit Artikel 4 Absatz 1 und 2 sowie mit Artikel 8 Absatz 1 des Grundgesetzes unvereinbar und nichtig. Das führt dann bei Punkt 119 der Begündungen zu 3. Fällt die Veranstaltung des Beschwerdeführers folglich unter den Schutz sowohl des Art. 4 Abs. 1 und 2 GG als auch unter den Schutz des Art. 8 Abs. 1 GG, so durfte nach den dargelegten Maßstäben dem Feiertagsschutz nicht der unbedingte Vorrang gegeben und Art. 3 Abs. 2 FTG nicht uneingeschränkt angewandt werden. Vielmehr bedurfte es einer Abwägung im Einzelfall.

Wer die Wahrung des "ernsten Charakters", der im "Einzelfall einer Abwägung bedarf" nicht lächerlich genug findet, für den kommt hier ein freifliegender Ausflug in andere Gefilde. Mit dem Ostereierwesen hat es nicht so viel zu tun, und der zuständige Gott ist auch nicht der christliche Hasengott.

dollar-sign-2028565_1280Vielmehr ist diesmal Mammon zuständig, der Gier-ist-geil-Gott (Bild: GDJ, pixabay). Nachdem sowieso jeder mit Ostereiern und Religionsgehudel überfüttert ist, wird es Zeit für ein Überraschungsei von der Konkurrenzreligion. Die Mammoniten, oder wie die Geld-Anbeter heißen, haben den Finanzleuten schon so manches Kuckucksei ins Nest gelegt. Das nennt sich dann neue Derivate und kann die Kraft von "Massenvernichtungswaffen" haben (CDO und CDS). Nun also das neue Derivat aus der Osterproduktion namens

OMA = Obligation Managed Assets (gepumpte Güter)

Nachdem die EZB das Geld wertlos, weil zinslos, gemacht hat, ist das die logische Folge. Wer sein Portfolio mit OMAs füllt, kann praktisch nix falsch machen. Irgendwelche Besitzstände (dafür steht das A wie assets) sind bei diesen Derivaten überflüssig, denn die werden ja gepumpt (was das O wie obligation besagt). Zudem wird aktiv gehebelt (dafür sorgt das M wie management). Die OMAs werden also gepumpt und gehebelt und erfüllen damit höchste Ansprüche aus der Finanzwelt.

Natürlich sind sie mindestens so unseriös wie die anderen finanziellen Massenvernichtungswaffen und bieten daher ein tolles Betätigungsfeld. Der supersmarte Anleger geht als frontrunner in die OMAs rein, und ehe die bubble platzt, ist er samt seinem Profit schon wieder draußen. Wer dann noch auf den OMAs sitzt, ist natürlich pleitegeiermäßig verratzt, aber so ist das nun mal im Finanzbusiness. Warum sollte es bei den OMAs anders sein? Außerdem kann man die OMAs absichern. Dazu gibt's noch ein neues Derivat namens

OPA = Obligation Proliferated Assets (verbreitete gepumpte Güter)

Das ist nun besonders wertvoll. Keine OMAs ohne OPAs, so die Richtlinie. Die OPAs sorgen dafür, dass die OMAs so richtig in den Schlamassel reingeraten. Das ist eine zentrale Funktion im Finanzgewerbe, denn was die einen verlieren, gewinnen die anderen.

Hat auch überhaupt nix mit Grufti zu tun, außer dass das Ablaufdatum immer schon gestern war. Dies Feature ist noch etwas, was den Finanzleuten ein Leuchten in die Augen treibt. Kaum verkauft, werden OMAs und OPAs überfällig. Das ist besser als erben. Das ist wie cash auf die Hand.

Daran sollten sich die Politiker halten, statt an bevormundende Feiertagsgesetze oder sowas wie PPP. Letzteres bedeutet doch nur Ausverkauf von öffentlich an privat, auch wenn das bei den Autobahnen noch weggelogen wird als "Zentralisierung der Autobahnverwaltung“. Aber das Mautsystem ist schon beschlossen, mit dem das Geld dann an privat verschoben wird.

Warum diese ganzen Umstände mit Lügen und Heucheln und Extra-Zahlungssystemen, bloß um das Abkassieren zu kaschieren? Mit OMA und OPA geht alles wie von selbst. Und für alle ist gesorgt:

Die Reichen werden reicher, die Armen zahlreicher.

Wer das als linken Haken empfindet, nachdem es ja als lustige Botschaft loseierte, der wird wohl rechthaben. Wem da das Lachen im Halse steckenbleibt, der wird auch rechthaben – immer noch besser als die christlich-politische Bevormundung, die uns den Karfreitag vermiesen will.

 

Mehr Humor und weitere Links zum Thema:

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Was zum Lachen am Karfreitag

  1. Jürgen Heinrich kommentiert (via Email)


    " Die christlich-politische “Bevormundung” gehört mit den wichtigsten Werten dieses Staates. Wiedergeborene Christen, zu denen Sie leider offensichtlich nicht gehören – was sich aber rasch ändern könnte – garantieren den Frieden in diesem Land. Christus ist dort real am Werk. Er ist der einzige Friedefürst dieser gefallenen Welt, die Sie oft so schön beschreiben. Meine eigene Welt (Familie) ist so wie die Welt eben nicht ist, friedlich und fröhlich. Dank SEINER Kreuzigung an diesem Karfreitag und SEINER Auferstehung. Das der Staat eine christliche Grundausrichtung hat, darüber sollten Sie nicht spotten, sondern es aus dankbarem Herzen annehmen. Sonst kommt schneller der Chaos, als Sie denken können. "

  2. Klarsicht sagt:

    Gehört aktive Sterbehilfe mit zum „christlichen Heilsgeschehen“ ?:

    https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=hTDHx34qKPc

    Nahm Jesus für sich aktive Sterbehilfe in Anspruch ?: 

    http://religionskritik1.blogspot.de/2012/06/nahm-jesus-fur-sich-aktive-sterbehilfe.html

    Gruß von

    Klarsicht(ig)

  3. Klarsicht sagt:

    Nachstehend der richtige Link zum „Text-Video“: Gehört aktive Sterbehilfe mit zum „christlichen Heilsgeschehen“ ?

    https://www.youtube.com/watch?v=hTDHx34qKPc&t=58s

  4. Klarsicht sagt:

    Das Schuldverhältnis, was zwischen dem Protagonisten des „klerikalen Geschäftsmodells“ und den Menschen existieren soll:

    https://www.youtube.com/watch?v=NfcEAn7YgGo

    Gruß von

    Klarsicht

  5. Wilfried Müller sagt:

    Ich war über Ostern weg und komme erst jetzt dazu, dem Kommentar von Jürgen Heinrich zu widersprechen: Die christliche Bevormundung ist kein Wert, die Christen garantieren keinen Frieden (siehe u.a,. die Flintenuschi von der Leyen). Christus ist nirgends am Werk, das glauben bloß manche Leute. Schön, dass Jürgen eine friedliche Privatwelt hat, aber das hat mit seinen eigenen Eigenschaften zu tun und nicht mit denen von religiösen Konstrukten. Die "christliche Grundausrichtung" hatten frühere Staaten hierzulande, und sie haben ein schönes Chaos angerichtet. Dank an Klarsicht für die areligiösen Hinweise.

Schreibe einen Kommentar