ESO-JAHRESBERICHT 2017

image_pdfimage_print
Bei atheisten-info.at wurde ein interessanter Artikel von LOGO! Jugendmanagement gebracht, wo er unter dem Rubrum Demokratie tschüss eingestellt ist. Der Artikel heißt ESO-JAHRESBERICHT 2017. Gleich vorweg zitiert wissenbloggt die Anmerkung des Verfassers Dr. Roman Schweidlenka:
 

Der Verfasser verwendet aus Gründen der Lesbarkeit in diesem Bericht das generische Maskulinum und bittet die weibliche Form mitzudenken.

Aber dann greift er doch zur Schreibung "Anhänger/-innen". Welcher Eso-Zauber da wohl wirkte? Noch schöner kann es die Site mit ihrer "LRin Mag." in der Präsentation des Artikels:

Gemeinsam mit der LRin Mag.Ursula Lackner präsentierte Dr. Roman Schweidlenka am 19. Juli 2017 den ESO-Bericht 2017 mit den aktuellen gesellschaftlichen Trends in der Steiermark:

ESO-Bericht 2017

„SEKTEN“ BREITEN SICH AUS

In unserer Gesellschaft nisten sich zunehmend kleine Gruppen ein, die als Minisekten bezeichnet werden können. Die Abkehr vom politischen System und persönliche Krisensituationen begünstigen den Trend. Während die klassischen „Sekten“ quantitativ eher stagnieren, breiten sich kleine „sektoide“ Gruppen vor allem im großen, breit aufgestellten Bereich der Esoterik aus. Vergleichbar den Merkmalen der klassischen „Sekten“ kann folgendes ausgesagt werden: Sektoide Gruppen …

  • • … entmündigen das Individuum.
  • • … trennen Beziehungen.
  • • … betreiben eine schwarz-weiß-Malerei.
  • • … indoktrinieren mit oft skurrilen Lehren.
  • • … betreiben die finanzielle Ausbeutung der Anhänger/-innen.

Wenig wahrgenommen wird die Tatsache, dass im Bereich des politischen und religiösen Fundamentalismus sektenähnliche Gruppen boomen. Man denke an abgeschottete Neonazigruppen oder Vereinigungen wie den IS, der zurzeit die gefährlichste Sekte repräsentiert. Dazu erscheint zur Pressekonferenz die Broschüre „Die Wiedergeburt der ,Sekten‘“.

NEUE QUALITÄT RECHTSEXTREMER ESOTERIK

Rechte Esoterik hat eine lange geschichtliche Tradition. Ihre wichtigste Neuauflage erreichte diese Strömung mit den Büchern Jan van Helsings, der die „Dokumente der Weisen von Zion“ – eine antisemitische Fälschung – wieder salonfähig machte. Die „Dokumente“ spielten im Dritten Reich eine wichtige ideologische Rolle und boomen noch heute in den islamischen Staaten und bei Einwanderern mit muslimischem Hintergrund.

Helsings Bücher förderten rechte politische Weltbilder. Dabei blieb diese Weltanschauung meist im Bereich des Metapolitischen verankert. Mit einer neuen zeitgenössischen Allianz betrat rechte Esoterik deutlich das politische Feld: In den Esoberichten vergangener Jahre informierte ich über das stärkere Auftreten der Hamergruppen, der Anastasiabewegung, der Staatsverweigerer und die Zunahme rechtsextremer Weltverschwörungstheorien. Wie prognostiziert fand eine fortschreitende Fusion, eine gegenseitige Durchdringung dieser Strömungen statt. Heute berichten große Medien immer wieder darüber. 

Zur Orientierung:

Der Anfang Juli 2017 verstorbere Ryke Geerd Hamer ist ein mehrfach verurteilter „Wunderheiler“, der antisemitische Weltverschwörungstheorien vertritt. Anhänger kooperierten u.a. mit der NPD.

Anastasia ist eine fiktive russische esoterische Heilerin in Buchform. Die Anastasiabewegung breitete sich aus und erreichte vor einigen Jahren Österreich und die Steiermark. Sie propagiert Selbstversorgerhöfe und esoterische Lehren, weist aber auch deutliche Kontakte zu rechtsextremen Personen und Organisationen auf. Ihre antisemitischen Bezüge wurden vermehrt mediales Thema. In den Medien wird sie nun meist als völkisch-esoterisch-rechtsextreme Bewegung bezeichnet. Eng mit der Anastasiabewegung verbunden sind die LAIS-Schulen, esoterisch-alternative Schulen, vor denen Behörden und Pädagogen warnen. Ausgehend von Klagenfurt (2014) etablierten sich LAIS-Projekte in der Nähe von Pinkafeld, im Waldviertel, in Salzburg und Wien; auch in Oberösterreich und in der Oststeiermark sind Anhänger aktiv.

Staatsverweigerer outen sich oft als esoterisch bewanderte Pseudoanarchisten, die mit skurrilen Lehren den Ausstieg aus der Republik Österreich predigen und dabei mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Razzien und Verhaftungen waren und sind die Folge. Die Staatsverweigerer weisen punktuell antisemitische und rechtsextreme Bezüge auf. Die Oststeiermark ist ein Zentrum der Bewegung des „Staatenbundes Österreich“, dessen steirische Führerin mit antisemitischen Aussagen auffiel.

Paukenschlag: Im April 2017 trat die Neue Germanische Medizin Hamers, die in der Steiermark traditionellerweise über eine treue Anhängerschar verfügt, dem „Staatenbund Österreichs“ bei. 

Die Allianz und Verschmelzung von rechten esoterischen Ansichten, alternativen Lebensmodellen und antistaatlicher Agitation, die Vorbilder bei auch gewalttätigen vergleichbaren Gruppen in den USA hat, ist – wie erwähnt – in dieser Größenordnung neu. Sie erinnert an vergleichbare Formen aus der Frühzeit des Nationalsozialismus, etwa der 1926 gegründeten Artamanen, in denen Neuheidentum, Esoterik und Antisemitismus zu einer brisanten Strömung zusammenkamen. Himmler entstammte dieser Bewegung.

Viele Menschen geraten über die Esoterik in diese radikalen Gefilde. Sie sind vom Staat, vom Schulsystem sowie von herkömmlicher Politik enttäuscht und suchen Alternativen; neue Lebensmodelle mit spirituellen Bezügen und Befreiung. Viele dieser Menschen sind eher unpolitisch und naiv und durchblicken die Brisanz der rechtsextremen Ideologiefragmente in diesen neuen Gruppen und Zusammenschlüssen nicht. Die moderne, narzistisch (=egobetonend) geprägte Esoterik übt hier die Rolle einer Verschleierung der harten (ideologischen) Wirklichkeit aus.

RECHTSEXTREMISMUS, FUNDAMENTALISMUS ALLGEMEIN

Abgesehen von den vielen Anfragen (die in den letzten drei Monaten tendenziell etwas weniger wurden) zu den Staatsverweigerern mit ihren punktuellen rechtsextremen Bezügen beruhigten sich im letzten Jahr bei der LOGO ESO.INFO die Anfragen zum jugendlichen Rechtsextremismus deutlich – im Gegensatz zum gesamtösterreichischen Trend, wie er auch in dem neuen Verfassungsschutzbericht deutlich wird. Dafür verstärkte sich noch einmal das Interesse am islamischen Fundamentalismus. Viele Menschen – nicht wenige Jugendliche – suchen hier Informationen und Gesprächsmöglichkeiten. Diese Kontakte fanden fast nur niederschwellig statt, weniger bei offiziellen Programmen als vielmehr bei Events und lockeren Zusammenkünften. Das Interesse am christlichen Fundamentalismus war im letzten Jahr fast auf null gesunken – bedauerlicherweise, denn auch hier ist eine informative Aufklärung angebracht.

ANGEBOTE VERSCHLEIERN IHRE URHEBER

Vor der Jahrtausendwende verschleierten etliche so genannte Sekten öfters bei Angeboten – vor allem bei Meditationsangeboten – ihre Urheberschaft. Auf Grund massiver (medialer) Kritik besserten sich diese Zustände. Im letzten Jahr musste jedoch festgestellt werden, dass wieder von problematischen bzw. konfliktträchtigen Gruppen Angebote gesetzt werden, die ihre Urheberschaft verschweigen. Oft versuchen Personen von autoritären Gruppen Projekte zu initiieren, die offiziell mit der Organisation, der der Aktivist angehört, nichts zu tun haben. Vor allem Schulen sind beliebtes Zielobjekt derartiger Agitationen, hier wird mit Friedens- und Meditationsworkshops geworben. Gleichzeitig werden Kritiker dieser Aktivitäten mit harschen Klagen-Drohungen belästigt. Zum Teil aggressive Versuche werden gestartet, deren freie Meinungsäußerung zu unterbinden. Es ist von Vorteil für die entsprechenden problematischen Gruppen, dass sie in den letzten Jahren medial nicht beachtet wurden und ihre Namen nicht mehr so präsent sind. Manchmal kam es auch zu Umbenennungen der Organisationsnamen.

WERBUNG IN HÄUSERN UND WOHNUNGEN

Verärgerte Anrufe erreichten die LOGO ESO.INFO, dass Vertreter neuer religiöser Gruppen mit meist fundamentalistischem Charakter verstärkt Menschen belästigen. Dazu ist auf Grund neuer Tendenzen der Türglockenwerbung festzuhalten: Niemand ist gegenüber Vertretern von religiösen oder esoterischen Gruppen auskunftspflichtig – unabhängig von ihrem rechtlichen Status. Fragen wie zB. „Wie viele Leute wohnen bei Ihnen?“ sollten aus Sicherheitsgründen nicht beantwortet werden. Auch werden Tendenzen deutlich, Menschen bei Anwerbeversuchen, zB. vor der Haustüre, psychisch unter Druck zu setzen, indem an Moral- oder Schuldgefühle appelliert wird.

Wenn zB. die (sinngemäße) Aussage getätigt wird: „Auch wenn es Sie nicht interessiert – können Sie die Verantwortung übernehmen, dass andere Mitbewohner oder Familienmitglieder nicht von unserer Heilsbotschaft erfahren?“; dann ist die Aufforderung an die werbenden Personen zu empfehlen, sofort das Haus/die Wohnung zu verlassen und einen in Zukunft in Frieden zu lassen. Bei extremen Belästigungen ist es ratsam, sich an die Polizei zu wenden.

MAINSTREAM – ESOTRENDS

Unübersehbar vielschichtig ist das Angebot des esoterischen Supermarkts – in fast allen Fällen kostenpflichtig. In einer Zeit, in der viele trotz ehrlicher Arbeit immer weniger im Geldbörserl haben, sind Seminare der Renner, die das Aufdrehen des Geldhahns durch esoterische Methoden versprechen. „Löse deine Geldblockaden“, ruft uns die Werbung in esoterischen Magazinen zu. (Und die Bank tilgt deine Schulden und Donald Trump überschüttet dich mit einem Teil seines Vermögens. Man verzeihe mir die Ironie.) Für Erfolg und fette Finanzen und die Herstellung von Reichtum werden verstärkt russisch-esoterische Methoden angeboten, auch russische Heiler zählen zurzeit zu den Topangeboten des Esomarkts. In der Steiermark boomen weiters systemische Aufstellungen abseits der anerkannten Psychotherapie und so genannte karmische Aufstellungen. 

Ein Longseller ist der Kontakt mit Engeln. Wir können ihnen nicht nur auf eigenen internationalen Engelkongressen angeblich begegnen, auch eine eigene „Hohepriesterin der Engel von Atlantis“ verspricht „treffsichere Prognosen“, führt Partner zusammen und setzt bei Lebenskrisen und Konflikten „Theta-Reiki-Licht-Energie“ ein. (Pulsar 3/17, S. 23) Für wen das suspekt klingt, der mag sich mit Tierbotschaften aus dem Jenseits und tiertelepathischer Beratung trösten. Ab sofort gibt es Jenseitskontakte mit verstorbenen Tieren. (Pulsar 2/17, S. 56) 

 

Dr. Roman Schweidlenka

Leiter der LOGO ESO.INFO

Graz, Juli 2017

 

eso1

eso2

eso3

Insgesamt wurden im Jahr 2016 9.003-mal Publikationen der LOGO ESO.INFO von der Seite www.logo.at heruntergeladen.

Alle Broschüren gibt es kostenlos zum Download und zum Bestellen bei logo.at!

Link zum Artikel bei atheisten-info.at

Links zu wissenbloggt-Artikeln:

 

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar