Der Eier-Skandal ist ein Gurken-Skandal

image_pdfimage_print

expressions-francaises-1300615_1280Genauer gesagt, ist der Gurken-Skandal ein Saure-Gurken-Zeit-Skandal. Darum geht es nämlich: Die Ferienzeit ist chronisch arm an Aufregern, und da muss eben der nächste beste Hype als Skandal herhalten (Bild: OpenClipArt-Vectors, pixabay).

Warum lange herumeiern? werden die Meinungsbildungsbeflissenen sich gefragt haben, greifen wir doch zu den Eiern. Die sind sowieso alle paar Monate dran, und wenn wir jetzt Filzläuse drin finden … Wie, keine Filzläuse, sondern nur ein Läusegift? Und nur ein winziges Bisschen davon? Das ist doch wurst. Moment, können wir nicht die Wurst hernehmen? Nein, kein aktueller Gammelfleisch-Skandal in Sicht; Salmonellen-Salami war grad im Juli dran. Na, dann eben die Eier.

egg-2151896_1280So oder so ähnlich dürfte das abgelaufen sein. Die Eier waren mal wieder dran, nachdem sie die vorigen Male nicht so recht zum Zuge kamen. Im März waren's die Salmonellen auf Eiern, letzten Oktober gab's deswegen schon einen großen Rückruf von Eiern, im letzten August auch, und im Jahr zuvor gab's den werweißwievielten Skandal um Eier aus Niederbayern. Wann? Im August natürlich. Zwischendurch, im vorigen April gab's eine Rückrufaktion wegen Salmonellen auf Eierschalen, und vor 4 Jahren ging der Skandal um die falsche Etikettierung von Bio-Eiern (Bild: ElisaRiva, pixabay).

So geht das immer weiter, wie die Deutsche Skandal-Chronik von den Tierschützern PeTA auflistet. Man konzentriert sich dort auf die tierischen Probleme: In den heutigen Formen der Tierhaltung sind alle Prozessabläufe auf Kostensenkung und Gewinnmaximierung ausgerichtet. Die Bedürfnisse der Tiere und die Gesundheit der Verbraucher finden kaum Beachtung.

Für die pflanzliche Nahrung gilt natürlich dasselbe, auch wenn nicht jeder den Pflanzen Bedürfnisse zugesteht. "Pflanzenschutzmittel" gibt's ja reichlich, Herbizide, Insektizide, Fungizide, Piepmatzide – Momentchen, die Piepmätze werden als Kollateralschaden eliminiert, siehe Alle Vögel sind schon weg.

Zeit für den Hinweis auf die erstaunliche Parallele: Wer ausdrücken möchte, dass jemand ohne rechtes Ziel vor sich hin trödelt, der spricht nicht von Herumwursten und nicht von Herumtomaten, nein, es ist die Rede von Herumeiern und von Herumgurken. Eier und Gurken hängen irgendwie zusammen. Es ist das Verdienst dieses Artikels, darauf hinzuweisen.

Und noch ein Hinweis: Es ist Zeit für beyond eggs, den pflanzlichen Eier-Ersatz, siehe Schluss mit Hühnereiern!

 

Links dazu:

 

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar