US-Syrienpolitik: wie viele Tote?

image_pdfimage_print

USApage10Die Osterspaziergänge mit Friedensabsichten sind jetzt vorbei, da ist es Zeit, an Syrien zu denken. Ein paar aktuelle Artikel fragen nach der Anzahl der Toten, welche die US-Politik in den Ländern verursacht hat, wo die USA sich einmischen (1., 2., 6. und 15., 16. Link unten).

Nicht dass der body count ein klares Ergebnis bringt, es werden die unterschiedlichsten Zahlen genannt, von 350.000 über 500.000 bis 2,4 Millionen. Dazu über 10 Millionen Flüchtlinge (6 Millionen intern, 5 Millionen außerhalb, 12.). Die Lage wird sicher nicht übersichtlicher, wenn ein wissenbloggt-Aufsatz einige Artikel zum Thema zusammenfasst. Da sind zu viele Parteien beteiligt, und die gegenseitigen Abhängigkeiten sind verworren. Die Hauptbeteiligten sind Syrien, Saudi-Arabien, Katar, die Kurden, die Türkei, der Iran, die Hisbollah, Israel, Russland und natürlich die USA (4.). Wo die USA mitmischen, zeigen interaktive Grafiken (11.), und sie zeigen, dass die USA in der halben Welt militärisch präsent sind. Ein Schaubild vom Institute of Internet Diagrams kartremarks.com trägt vermutlich auch nicht viel zur Klärung bei.

syriaoriginal-77

Interessanter sind die Einblicke, die unten bei den Medien-Links gesammelt sind. US-Amerika ist eine Militärnation, wo das Kriegsministerium, die CIA und die NSA die Regierungspolitik bestimmen, wie in militärischen Diktaturen (5.). Die CIA hat Staatsstreiche und Anschläge probiert und Milizen unterstützt, die gegen die Regierung arbeiteten (7.). Syrien wird gar als Friedhof für den amerikanischen Imperialismus gesehen, nachdem der US-Präsi Trump eigentlich draußenbleiben wollte und nun doch drinsteckt (8.).

Aber es geht nicht nur gegen Trump. Jeder US-Präsi kann grenzenlos und ungeprüft Kriege anfangen wie er will, egal wann, egal wo. Zur Zeit führen die USA endlose Schattenkriege unter dem Radar der öffentlichen Aufmerksamkeit (9.).

Überhaupt ist das syrische Geheimnis, dass die ganze Zeit fremde Regierungen mitmischen (10. und 18.). Auch die EU-Staaten werden für ihre Fehler beim syrischen Krieg getadelt (13.), weil keiner weiß, wer nun unterstützt werden soll. Das Ganze liegt letztlich daran dass nahöstliche und afrikanische Grenzen von Ignoranten am Messtischblatt gezogen wurden (14.).

Die Schuld wird aber auch bei den CFR gesucht, bei den US-Imperialisten, die Herren der Welt spielen wollten (17.) und dabei nobel tun, aber gemein handeln. Deshalb ist die Einmischung von WikiLeaks zu begrüßen (19.). Ein Zeit-Artikel liefert mal wieder einige Hintergrundinformationen (3.). Dazu gehören ein paar Links und ein paar Takte Geschichte aus dem Leserforum:

Syrien war bis zu seiner westlich geförderte "Befreiung" einer der liberalsten arabischen Staaten (21.), ähnlich wie ehemals Irak oder Libyen. Syrien war im ersten Golfkrieg unter Hafez al-Assad (der 1980 das islamistisch-aufständische Homs plattmachte) noch ein gefeierter Verbündeter der westlich geführten Koalition. Danach war auch dessen Sohn Baschar al-Assad über lange Jahre der Reformer, der "nette Augenarzt aus London". Der Krieg fing dann mit der Entscheidung des Pentagon an, Assad zu stürzen.

Das war lange vor den syrischen Demonstrationen. Sicher gab es genug K20170531_ronpaulritiker und Protestler und auch unnötige Gewalt durch Sicherheitskräfte. Wer sich aber Assad mit Waffengewalt entgegengestellt hat, waren von Beginn an überwiegend Muslimbrüder, Salafisten und Al Kaida (laut US-Militärgeheimdienst). Und die "Massaker" durch Assad an den Syrern? Die werden der westlichen Kriegspropaganda zugeschrieben. Als Beleg soll dienen, dass in den ersten Jahren des Konflikts mehr syrische Sicherheitskräfte als "Rebellen" gefallen sind, und dass unter den Gefallenen auf Seiten der Assad-Gegner weit mehr Ausländer als Syrer sind (und dann war da ja auch noch der gefakete Grung für den Irak-Krieg).

Assad war durchaus ein blutiger Diktator, der mit Xi in China und den Autokraten im Iran oder in Ägypten usw. verglichen wird. Nur hat er die religiösen Minderheiten der Christen, Jesiden usw. nicht verfolgt. Solange die sich nicht offen gegen das Regime auflehnten, konnten sie in Sicherheit leben (wenn auch keine hohen militärischen und politischen Ämter besetzen). Das war vergleichbar mit Saddam im Irak und Gaddafi in Libyen und anderen säkularen Diktatoren und Tyrannen. Die islamistischen Diktatoren hingegen verfolgten und mordeten Anhänger anderer Religionen und Weltanschauungen auch dann, wenn diese sich zu 100% Prozent politisch unterwarfen. Dennoch die Klage, dass Baschar al-Assad für 10 verlorene Jahre der Menschenrechtsverbesserungen steht (20.), aber die kam schon 2010 von (Human Rights Watch.

Zum Abschluss noch ein ganz kleiner Abstecher in die ewige USA-Russland-Diskussion, wer nun der Böse ist: Gegen Russland als Hauptverantwortlichen für die syrische Katastrophe spricht, dass sich Russland zunächst defensiv verhielt und sich erst Jahre nach Beginn des Krieges (2011) militärisch engagiert hat, sprich Militärausbilder schickte Bomben schmiss (22.). Das sollte den Titel des Artikels rechtfertigen.

(Die Derivate der US-Flagge stammen wie das Bild unten von Zero Hedge)

feelikeme

Medien-Links

  1. How Many People Has the U.S. Killed in its Post-9/11 Wars? Part 2: Afghanistan and Pakistan (Consortium News 3.4.): The numbers of casualties of U.S. wars since Sept. 11, 2001 have largely gone uncounted, but coming to terms with the true scale of the crimes committed remains an urgent moral, political and legal imperative, argues Nicolas J.S. Davies, in part two of his series.
  2. How Many Millions of People Have Been Killed in America’s Post-9/11 Wars? – Part One: Iraq (Consortium News 22.3.): Our estimate is that about 2.4 million people have probably been killed in Iraq as a result of the historic act of aggression committed by the U.S. and U.K. in 2003.
  3. Krieg in Syrien: Sie können nur noch auf das Sterben warten (Zeit Online 21.2., 1000 Kommentare): Ostghuta ist der nächste Schritt im Vernichtungs- und Vertreibungskrieg des syrischen Assad-Regimes und seiner Waffenbrüder. Wie in Aleppo wird niemand das Töten stoppen.
  4. Who Is Doing What To Whom In Syria, And Why (The Saker blog 11.2.18): … the main players on the ground and behind the scenes; past and present: Syria of course,     Saudi Arabia, Qatar, Kurds, Turkey, Iran, Hezbollah, Israel, the USA, Russia.
  5. America: A Military Nation (The Future of Freedom Foundation, 5.2.18): Americans like to think of their country as different from those run by military regimes. They are only fooling themselves. Ever since the federal government was converted into a national-security state after World War II (without a constitutional amendment authorizing the conversion), it has been the Pentagon, the CIA, and the NSA that have run the government, just like in countries governed by military dictatorships.
  6. Casualties of the Syrian Civil War (wiki 2017): Estimates of deaths in the Syrian Civil War, per opposition activist groups, vary between 353,593 and 498,593. On 23 April 2016, the United Nations and Arab League Envoy to Syria put out an estimate of 400,000 that had died in the war.
  7. CIA activities in Syria (wiki 2017): CIA activities in Syria since the agency's inception in 1947 have included coup attempts and assassination plots, and in more recent years, extraordinary renditions, a paramilitary strike, and funding and military training of forces opposed to the current government.
  8. Syria will be the graveyard of American imperialism (Al-Masdar News 4.11.17): The United States, despite electing Donald Trump, a man who formerly said that “We [America] should stay the hell out of Syria”, that the rebels are “just as bad as the current regime”, and that America would receive “zero” for investing billions into the opposition to Assad, according to a 2013 tweet, have now doubled down on a policy to bring an end to the current Syrian government.
  9. US Administration Defends Its Right To Start Wars On A Whim (The Strategic Culture Foundation 1.11.17): The US Constitution says that only Congress can declare war for an extended time but there is a workaround. Jeder US-Präsi kann grenzenlos und ungeprüft Kriege anfangen wie er will, egal wann, egal wo. Zur Zeit führen die USA endlose Schattenkriege unter dem Radar der öffentlichen Aufmerksamkeit.
  10. In Shocking, Viral Interview, Qatar Confesses Secrets Behind Syrian War (Zero Hedge 29.10.17): A television interview of a top Qatari official confessing the truth behind the origins of the war in Syria is going viral across Arabic social media during the same week a leaked top secret NSA document was published which confirms that the armed opposition in Syria was under the direct command of foreign governments from the early years of the conflict.
  11. All The Countries America Has Invaded… In One Map (Zero Hedge 26.8.17): The three countries with the biggest U.S. presence, according to DOD numbers, are Japan at 39,623, Germany at 34,399 and South Korea at 23,297. Auf den aktiven Bildern von jveseybyrne sieht man eine erschreckende Zahl von Ländern, in denen die USA präsent sind.
  12. Are America’s Wars Just and Moral? (Buchanan.org, 25.7.17): The result of the western-engendered carnage in Syria was horrendous: at least 475,000 dead, 5 million Syrian refugees driven into exile in neighboring states (Turkey alone hosts three million), and another 6 million internally displaced. … 11 million Syrians … driven from their homes into wretched living conditions and near famine.
  13. Why The EU's Policy Towards The Syrian Conflict Is A Disaster? (GEFIRA 22.6.17): The European Union has to understand finally that idealism is simply magnifying human suffering and endangering the security of all parties. … The EU member states have made many mistakes during Syria’s civil war, which decreased their prestige, influence and security. Through the realist lens it’s important to make a serious assessment, which side in the conflict should be supported, and to remember that the strong do what they can and the weak suffer what they must.
  14. Why Is Syria Hell on Earth? Here’s the Ugly but True Answer… (The Bigger Picture 19.6.17): … the Russians aim to keep Bashar al-Assad in power, while the Americans give aid to the rebels looking to depose him, the same rebels that are aligned with the latest fundamentalist Sunni Islamists, ones you know best as…Al Qaeda. … The West drew the imaginary lines in the sand that created Syria. That original betrayal of Arabs by the West is the reason why Syria became hell on Earth.
  15. 'Staggering' loss of civilian life from US-led airstrikes in Raqqa, says UN (The Guardian 14.6.17): War crimes investigators say US-backed campaign to reclaim Syrian city from Islamic State has led to at least 300 deaths.
  16. US On Track To Kill More Syrian Civilians Than Russia For 5th Straight Month (Zero Hedge 25.5.17): Coalition-led airstrikes in Syria killed a total of 225 civilians between April 23 and May 23, the highest 30-day death toll for U.S.-led forces since the campaign began, Agence France-Presse reported.
  17. Who Got Us Into These Endless Wars? (Buchanan.org, 8.8.16): The guilty parties are the CFR crowd and their neocon collaborators, and liberal interventionists who set off to play empire after the Cold War and create a New World Order with themselves as Masters of the Universe (CFR = Code of Federal Regulations, deutsch etwa Sammlung der Bundesrichtlinien).
  18. USA bombardieren Libyen (junge Welt 3.8.16, mit Sperre): US-Luftwaffe greift nach Aufforderung der »Einheitsregierung« Ziele des IS in Hafenstadt Sirte an. … Im Auftrag seiner Herren: Der Chef der libyschen »Einheitsregierung«, Fajes Serradsch, bat die USA darum, sein Land anzugreifen.
  19. WikiLeaks Reveals How the US Aggressively Pursued Regime Change in Syria, Igniting a Bloodbath (truthout 9.10.15): History shows that public understanding of US foreign policy depends crucially on assessing the motivations of US officials. It is likely inevitable as a result that US officials will present themselves to the public as having more noble motivations than they share with each other in private, and therefore that if members of the public had access to the motivations shared in private, they might make different assessments of US policy. This is a key reason why WikiLeaks' publishing of US diplomatic cables was so important.
  20. A Wasted Decade – Human Rights in Syria during Bashar al-Asad’s First Ten Years in Power (Human Rights Watch 16.6.10): After Bashar al-Asad succeeded his father as president in July 2000, many people in Syria hoped that the human rights situation would improve…. Ten years later, these initial hopes remain unfulfilled, and al-Asad’s words have not translated into any kind of government action to promote criticism, transparency, or democracy.
  21. Das syrische Modell friedlicher Koexistenz: Muslime, Christen, Juden (Universität Heideberg Pressemitteilung 10.6.09): Im Mittelpunkt steht die Frage, ob das syrische Modell friedlicher Koexistenz ein Beispiel für andere Länder des Vorderen Orients sein kann. … In keinem anderen Land dieser Region leben so viele verschiedene Völker mit unterschiedlichen Religionen und Sprachen wie in Syrien.
  22. Russischer Militäreinsatz in Syrien (wiki)
  23. Retired four-star general and former Democratic Presidential candidate Wesley Clark criticizes the course (YouTube 5.11.07)
  24. Liste der Waffenverkäufe an den Irak (wiki, zum Golfkrieg 1980-1988)

Links von wissenbloggt dazu:

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.