Wie viele Tote durch Energieversorgung der Welt?

image_pdfimage_print

high-voltage-153739_1280

Mit den Dieselabgasen wird viel Aufhebens gemacht; hunderttausende von Toten sollen sie angeblich kosten. Wie unseriös solche Zahlen sind, zeigt dieser Artikel, der auf statista zurückgeht (1.).

Bei statista hat man zusammengerechnet, was die Luftverschmutzung durch Energieproduktion an Menschenopfern kostet – wenn man ein Licht anschaltet, denkt man nicht daran, wie viele Menschen man dadurch tötet, dass man das Licht unnötig lange brennen lässt (Bild: OpenClipart-Vectors, pixabay).

Mal sehen, eine Überschlagsrechnung mit 50 W und 20 Toten pro Terawattstunde liefert
                50 W * (20 / TWh) = 1.000  / 1.000.000.000.000 h = 0,000000001 / h,
also 0,000000001 Tote pro Stunde. Das läppert sich nach statista immerhin zu jährlich 500.000 Toten für die gesamte Energieproduktion der Welt.

In der industrialisierten Welt gibt es eben nichts, das keine Menschenleben kostet. Denn die meiste Energie wird unter mehr oder weniger starker Umweltverschmutzung produziert. Sogar saubere Energien wie Wind- und Wasserkraft können Menschen töten: durch Fehlfunktionen oder Unfälle bei der Konstruktion.

Als sicherste Energie gilt nach statista derzeit die Atomkraft – wobei die strahlenden Hinterlassenschaften aus der Kalkulation gelassen werden (Bild: statista):

chartoftheday_13994_global_deaths_per_energy_source_n

Aber die Atomenergie hat ja noch das Potential zum ganz großen Bang, und das ist hier auch nicht eingepreist. Dieser Hinweis stammt von den Leserkommentaren zu dem Artikel, der bei Zero Hedge wiedergegeben und kommentiert wurde (2.). Ein anderer Forist äußert die Vermutung, dass viele von den Toten aus Plätzen stammen, wo die Sicherheitsstandards niedrig sind, und verweist auf seine einschlägigen Erfahrungen beim Ölbohren in der Dritten Welt.

Auch waren in den letzten Jahren viele Tote bei der Solarenergie zu beklagen, sagt ein anderer, denn die Monteure fielen zuhauf von den Dächern. Ob ernstgemeint oder nicht, ein weiterer bestätigt, ja, die hatten alle Sicherheitsgeschirre, aber nie eingehängt. Und wo bleiben die vielen Toten durch die Wasserenergie, die ein anderer Forist mit unbelegten 170.000 Toten in einem Jahr beziffert?

Andere Kommentatoren liefern noch mehr Zahlen: 1.300.000 Tote jährlich durch Straßenverkehr, 6.000.000 Tote durch Rauchen, und sogar 184.000 Tote durch zuckerhaltige Getränke.

Ganz egal, befinden andere, gar keine Energieerzeugung würde noch viel mehr Tote kosten – Energie in welcher Form auch immer sei der Nummer-1-Lebensretter und der Nummer-1-Lebensqualitäts-Erzeuger. Das ist allerdings nicht mit Zahlen unterlegt.

Dafür gibt es noch mehr Zahlen zur Luftverschmutzung: Ein weiterer statista-Artikel zeigt die globale Verteilung der (fehlenden) Luftqualität (3., Bild: statista):

chartoftheday_13814_delhi_has_the_worst_air_quality_in_the_world_nDie Daten der World Health Organization 2018 (4.) weisen keine deutschen Städte unter den meistverschmutzten aus (die Zahlen sind nicht die Rangfolge, sondern die Zuordnung). Die indische Hauptstadt führt die Liste an mit 292 µg / m3 PM10-Partikeln, wobei für die WHO 60 µg / m3 als sicher gelten (später 20).

 

Medien-Links:

  1. Air Pollution – How Many Deaths Does it Cost to Power the World (statista 28.5.): Most means of energy production come with a considerably high amount of environmental pollution as a by-product and even allegedly clean and safe energy sources, like wind and water plants, still carry the risk of killing people through malfunction and accidents while setting them up. As this estimation shows, energy costs some 500,000 lives per year.
  2. How Many Deaths Does It Cost To Power The World? (Zero Hedge 29.5., 75 Kommentare).
  3. Air Quality – Delhi Has The Worst Air Quality In The World (statista 11.5.): A World Health Organization report released on May 2 found that Delhi has the worst air quality in the world. … While 13 Indian cities are among the 20 most-polluted worldwide, the following infographic provides an overview of how Delhi compares to other major global cities.
  4. WHO Issues Latest Global Air Quality Report: Some Progress, but More Attention Needed to Avoid Dangerously High Levels of Air Pollution (World Health Organisation 2.5.): More than 4,300 cities in 108 countries are now included in WHO’s ambient air quality database, making this the world’s most comprehensive database on ambient air pollution…. The database collects annual mean concentrations of fine particulate matter (PM10 and PM2.5). PM2.5 includes pollutants, such as sulfate, nitrates and black carbon, which pose the greatest risks to human health.
  5. WHO Media Statement on False Reporting Regarding Air Pollution (World Health Organisation 25.5.). Hier wehrt sich die WHO gegen Vereinnahmung durch Airconditioner-Firmen (Haier) und andere …

Links von wissenbloggt dazu:

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Technik, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar