Schwein gehabt? Gott sei Dank!

image_pdfimage_print
scary-1529038_1280Bei atheisten-info.at nutzt Erwin Peterseil die Gelegenheit zur Reflektion über abergläubische Sprüche. Wenn's schiefgeht, sagt man Schief! oder so ähnlich, und damit ist das abgetan.
 
Bloß warum wird man gleich persönlich, wenn's gutgeht? Dann muss ein Gott herhalten, beklagenswerterweise (Bild: 1782376, pixabay).

Gott sei Dank

Diesen Spruch hört man ständig, ist etwas besser ausgegangen als zu befürchten gewesen war, dann sagen die meisten Leute reflexartig, "gottseidank ist dann doch nix passiert" oder so. Das ist wohl ein historisch den Leuten eingeimpfter Sager, wenn was gut ausgeht, dann müsse man Gott danken, der Gott-sei-Dank-Spruch wurde dadurch zu einem eintrainierten Synonym für "zum Glück",  "glücklicherweise", "erfreulicherweise". Sogar mein Winword-Thesaurus zeigt zu den angeführten Wörtern und zu "Gott sei Dank" jeweils die jeweiligen anderen Wörter als Synonyme an.

Aber warum soll Gott gedankt werden, wenn etwas doch nicht schief gegangen ist? In der Bibel steht doch, dass der Christengott für alles verantwortlich ist! Mt. 10, 29-30: "Verkauft man nicht zwei Spatzen für ein paar Pfennig? Und doch fällt keiner von ihnen zur Erde ohne den Willen eures Vaters. Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt." Wenn sich also der HErr um herabfallende Spatzen kümmert und um ausgefallene Haare, dann wird er ja auch von verlorenen Schnupftüchern über verstauchte Knöchel bis zu Erdbeben für alles zuständig sein!

Und müsste da ein gläubiger Christ, der ständig "Gott sei Dank" sagt, nicht darüber nachdenken, warum ihn der HErr in Situationen bringt, wo er sich fürchten muss und dann Gott zu danken hätte, wenn's doch nicht ganz schlimm kommt, wie zuerst zu befürchten war, er sich schließlich vielleicht nur das Nasenbein und nicht das Genick bricht?

Und müsste dann ein Gläubiger – statt Gott zu danken – nicht rufen, HErr warum schreckst du mich so! Wenn du die Haare auf meinem Kopf zählst, dann kannst du ja auch darauf aufpassen, dass ich nicht … (befürchtetes Missgeschick anführen), weil als Christ müsste ich dir doch soviel Wert sein wie ein Spatz!

Warum schreib ich diesen Blödsinn hier? Weil es auch Religionsfernen und Religionsfreien reflexartig passiert, dass sie gedankenlos "Gott sei Dank!" rufen. Das kann man sich abgewöhnen, weil man es ja gar nicht meint. Und was man nicht meint, soll man auch nicht sagen!
 

Link zum Originalartikel bei atheisten-info.at

Humoristische und halbernste Götter-Links von wissenbloggt:

Seriöse Götter-Links von wissenbloggt:

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Atheismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar