Wahlumfrage - Die Situation beim Nachbarn


800px-Flag_of_Austria.svgWie ja zu vermuten war, liegt bei den Wahlumfragen die ÖVP weiterhin mit Riesenabstand in Führung, der FPÖ geht's ein bisschen besser und der SPÖ schlechter. Hier das Wikipedia-Bild zu einer am vom Institut Hajek am 28.6.2019 veröffentlichten Umfrage:

Die SPÖ ist auf dem Wege nach unter 20 %, die aktuell erfragten 20 % sind der niedrigste Umfragesatz, den die SPÖ je hatte. Man hat sich das aber sozusagen selber "erkämpft". Die FPÖ hat ebenfalls 20 %, sie erholte sich als vom Ibiza-Skandal langsam. Zurzeit wäre eine SP-FP-Koalition nicht möglich, da die beiden Parteien miteinander nur 74 Mandate hätten, die ÖVP könnte jetzt alleine fast so viele Mandate erwarten wie SP und FP zusammen, eine Koalition ÖVP & Grüne ging sich schon knapp aus!

Im Vergleich zu 2017 würde die SPÖ 15 Sitze verlieren, die FPÖ 14, die Neos könnten 7 dazugewinnen und die Grünen wären mit 21 Sitzen wieder im Parlament. Die ÖVP gewänne aktuell neun Mandate dazu. Der abgesägte Kanzler Kurz dürfte der SPÖ und der FPÖ dankbar für seinen Sturz sein, denn er wird, wenn's so bleibt, wie es jetzt ausschaut, eine schöne kanzlerische Wiederauferstehung zuwege bringen können…

UmFr28062019