Alle bewährten Traditionen entspringen der Bibel

image_pdfimage_print

TraditionenDarüber schrieb am 29.8.2019 auf idea.de (Nachrichtenagentur der Evangelischen Allianz) Thomas Schneider aus Breitenbrunn im Erzgebirge, Referent und Evangelist im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Weltanschauungsfragen.

"Alle bewährten Traditionen haben ihren Ursprung im christlichen Glauben und der Bibel. Diese Position vertrat der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne (Berlin) bei einer Veranstaltung der Evangelisch-Lutherischen St.-Christophorus-Kirchgemeinde in Breitenbrunn (Erzgebirge) vor mehr als 1.100 Besuchern.
Demnach seien Kunst, Bildung und Ethik ohne Gottes Wort überhaupt nicht zu begreifen. Es sei etwa unmöglich, den Komponisten Johann Sebastian Bach (1685–1750), den Künstler Marc Chagall (1887–1985) oder selbst den Kommunisten Bertolt Brecht (1898–1956) ohne Bibelkenntnisse zu verstehen. Für ein 'politisch tief gespaltenes Deutschland' gebe es im 30. Jahr der Wiedervereinigung darum nur einen Rat: 'Holt Gott und sein Wort zurück in Politik und Gesellschaft, auch in die Kirchen!'.
Hahne dankte dem sächsischen Pietismus, dass er 'gegen frommen Modernismus an der Gültigkeit der Heiligen Schrift festhält, was in lebendigen Gemeinschaften eindrucksvoll gelebt wird'. Er rief die Besucher dazu auf, sich 'durch nichts im Leben wieder nehmen' zu lassen, was sie 1989 unter Lebensgefahr erkämpft hätten."

Atheistische Anmerkung:

Das ist wahrlich lustig! Für die Kirchen ist sicherlich die immer noch vorhandene Tradition der Babytaufe was ganz Wichtiges: Man kriegt Mitglieder, die nie gefragt wurden, ob sie Mitglieder werden möchten! Dafür hat sich eine neue Tradition gebildet, der Kirchenaustritt der Zwangsbeigetretenen! In Österreich und Deutschland wird man zwar kirchlich beigetreten, aber austreten muss man weltlich-staatlich! Unter Protestanten ist der Kirchenaustritt besonders populär, seit 1990 sind in der BRD 5.645.933 protestantische Kirchenmitglieder ausgetreten und die Kirche hat durch Sterbeüberschuss weitere 2.635.468 Mitglieder verloren, in diesen 28 Jahren ist der Mitgliederbestand um 28,15 % zurückgegangen, das steht nicht in der Bibel, ist aber inzwischen Tradition!

Und Gottes Wort in der Kunst? Heutzutage ist die säkulare Welt auch in der Kunst längst Standard, die frühere Dominanz der Religion liegt doch schon ziemlich lange zurück und hatte ihre Ursache nicht in der Bibel, sondern in der gesellschaftlichen Dominanz der Kirchen! Je weiter die Welt aus dem Mittelalter fortentwickelt wurde, desto weniger hatte die Religion auch im Kunstbereich Bedeutung. In der Bildung bedurfte es der Überwindung der biblischen Glaubensinhalte, da war es schon ein schwerer Kampf, die Erde um die Sonne kreisen zu lassen, weil in der Bibel kreiste ja die Sonne um die Erde! Ein in Sachen Ethik? Dass der Bibelgott z.B. Homosexuelle hinrichten ließ oder am Sabbat Arbeitende gesteinigt wurden, was war das für eine Ethik? Eine die überwundenn werden musste! Und Bert Brecht als Bibelkenner? Er hat keine biblischen Schriften verkündet! Meinereiner ist auch ein Bibelkenner, weil ein Religionskritiker muss die Quellen kennen!

Und Gott in Politik und Gesellschaft zurückzuholen? Wer soll das machen? Das tut niemand! Und wenn's die Kirche selber probiert, wird's keinen Effekt haben! Und was hat das Ende der DDR von 1989 den Kirchen dort gebracht? In erster Linie Kirchenaustritte als dort die westdeutsche Kirchensteuer eingeführt wurde! Wie stark ist dieser "sächsische Pietismus"? Nu, das war eine Strömung im 17. Jahrhundert, man studierte in der Bibel das Gotteswort und führte ein heiliges Leben, im 19. Jahrhundert wurden daraus die Erweckungsbewegungen, heute spielt das keine wahrnehmbare Rolle mehr. Aber es gibt eben auch sehr gläubige Protestanten. Dass die DDR unter "Lebensgefahr" abgeschafft wurde, ist eine Legende, das Ende der DDR hat keine Todesopfer erfordert…

Also kann man zusammenfassen, die Bibel bestimmt heute in unserem Leben kaum noch was, das bilden sich bloß Restbestände von Gläubigen ein…

Entnommen bei www.atheisten-info.at ( Erwin Peterseil).

 

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar