Viri probati

image_pdfimage_print

Viri probatiDie Vorschläge in der katholischen Kirche, verheiratete bewährte Männer ("viri probati") zur Priesterweihe zuzulassen, hat der Papst entgegen den Erwartungen ruhend gestellt, wie am 4.3.2020 Medien berichteten, sind in der BRD die Bischöfe damit nicht einverstanden, es heißt in den Berichten, die Forderungen katholischer deutscher Bischöfe an Papst Franziskus nach einer Zulassung verheirateter Männer als Priester würden intensiver. Am Rande der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Mainz sagte der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck zur Zulassung bewährter verheirateter Männer zum Priesterdienst, die Frage bleibe "virulent". Dass der Papst im Dokument zur Amazonassynode nicht darauf einging, bedeute nicht das Ende dieser Debatte.

Na, vielleicht macht der nächste Papst was, der aktuelle Franz wird heuer ja eh schon 84 Jahre alt, hundert wird er schon nicht werden! Aber wenn es bewährte Ehemänner als Priester geben wird, das größere Problem wird davon nicht behoben, denn der Gläubigenmangel liegt höher als der Priestermangel!

Hier wieder einmal die Tabelle dazu:

Und dagegen hilft gar nix!
Weil die seinerzeitige Glaubenspflicht kommt nicht wieder…

 

Entnommen bei www.atheisten-info.at ( Erwin Peterseil).

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar