Medjugorje mit deflationierter Maria!

image_pdfimage_print

MedjugorjeDas war einer Meldung von religion.ORF vom 24.3.2020 zu entnehmen, es heißt dort:

"Im Wallfahrtsort Medjugorje in Bosnien-Herzegowina erhält eine jener Personen, die den Angaben zufolge regelmäßige Erscheinungen der Jungfrau Maria erhalten sollen, diese nur noch jährlich statt monatlich. Mirjana Dragicevic-Soldo (55) erklärte laut dem Informationszentrum 'Mir' Medjugorje, die Jungfrau habe ihr am 18. März mitgeteilt, sie werde ihr fortan nicht mehr monatlich erscheinen und ihr keine Botschaft mehr geben. Drei andere Personen aus Medjugorje sehen ihren Aussagen zufolge die Mutter Jesu weiterhin täglich, zwei weitere wie Dragicevic-Soldo einmal pro Jahr."

Soweit aus der ORF-Meldung, was steht auf der österr. Medjugorje-Site dazu? Dort ist die letzte Marienbotschaft vom 25.2.2020 und daneben steht ein Verweis auf einen Artikel auf kath.net "Medjugorje-Kommission: Keine Beweise für Betrug!"

Schauen wir also auf kath.net: Der Artikel war vom Jänner 2014 und begann so: "Das Urteil der Vatikankommission über Medjugorje könnte positiv ausfallen, auch wenn bis jetzt noch keine konkrete Entscheidung getroffen wurde. Dies berichtet der bekannte Vaticanista Andrea Tornielli am Dienstag in der italienischen Tageszeitung 'La Stampa'. " Dazu gab's im Jänner 2014 auf dieser Site hier eine Info mit dem Titel "Medjugorje-Kommissionsbericht fertig".

Der Kernsatz des Vatikanberichtes über die Untersuchungskommission lautete: "Sie beschäftigt sich weniger mit den angeblichen Marienerscheinungen – zumal diese noch weiter andauern sollen – als vielmehr mit dem geistlichen Leben und der seelsorglichen Begleitung der zahlreichen Pilger in Medjugorje".

Und seither hat sich vatikanmäßig dazu nicht viel verändert, die angeblichen Marienerscheinungen wurden vom Vatikan nie anerkannt, sondern nur der Nutzen der Pilgerströme wurde akzeptiert, das Pilgern nach Medjugorje wurde vatikanisch erlaubt. Also wieder einmal eine der so beliebten katholischen Heucheleien…

Die Artikel auf medjugorje.at sind alle Jahre alt, aktuelle Angebote für Pilgerfahrten sind dort keine mehr zu finden. Auf der deutschen Site medjugorje.de gibt's noch Pilgerreisenangebote, einige davon sind wohl wegen Corona abgesagt worden, aber man hat in der BRD auch für österreichische Pilger nach Medjugorje Angebote. Corona hat die Pilgerströme jetzt allerdings ziemlich zum Erlöschen gebracht.

In Medjugorje wurde nun wohl einigen Beteiligten die Sache offensichtlich langsam zu fad! Schließlich verbreiten sie ihre Geschichtchen schon seit 1981, also seit 39 Jahren. Zugeben, dass das Ganze ein Fake war, kann man natürlich nicht, weil dazu hat man vielleicht daran ja viel zulange zuviel verdient. Also verordnet nun die Gottesmutter und heilige Jungfrau Maria eine Verdünnung der Botschaften!  Geht ja recht einfach, weil eine Gottesmutter Maria hat schließlich mangels eigener Existenz damit nie was zutun gehabt!

Und dass – wie Einstein sagte – Dummheit unendlich sein kann, wurde und wird mittels Medjugorje seit 39 Jahren erfolgreich bewiesen…

 

Entnommen bei www.atheisten-info.at ( Erwin Peterseil).

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar