• Es lutherlt in A

Es gärt und rumort bei den österreichischen Katholiken. Was bisher nur von Laienverbänden gefordert wurde, verbreitet sich zunehmend auch im (niederen) Klerus. Dabei sind die Zustimmungswerte zu den Initiativen in der katholischen Bevölkerung beachtlich und sollten ein Warnsignal für die abgehobenen Herren im Vatikan sein. Worum geht es den Dissidenten? Die FAZ berichtet:

Die Kernpunkte der Initiative sind nicht neu und decken sich mit Forderungen progressiver Laienverbände in ganz Westeuropa. Gefordert wird eine Ordination verheirateter Priester, die Übernahme liturgischer Ämter durch Frauen, eine Zulassung von Geschiedenen, Protestanten und „fallweise“ sogar Ausgetretenen zur Kommunion. Beklagt wird ein Messe-Tourismus weniger ortsfremder Pfarrer in immer größeren, anonymen Sprengeln; stattdessen sollten diese wegen der fehlenden Priester lieber von den Gemeinden und ihren Vorstehern selbst verwaltet werden. Und statt weiter auf eine innerkirchliche Debatte zu hoffen, erklären die Unterzeichner, dass sie mit den vom Papst verbotenen Praktiken einfach loslegen werden.

Den ganzen lesenswerten Artikel finden Sie hier.

Mehr zum Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Religion abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten auf • Es lutherlt in A

  1. Frank Berghaus sagt:

    Die Bestrebungen, zukünftig auch Geschiedene an den Sakramenten teilhaben zu lassen, werden natürlich auch von dem katholischen Satireblatt kreuz.net aufgegriffen:

    Unmoraltheologe erfindet einen treuen Ehebruch

    http://www.kreuz.net/article.13799.html

  2. ilex (E. Ahrens) sagt:

    Tja, ganz früher (1959) hatte ich mal eine katholische Freundin, die mir erzählte, wie ihre Mutter darunter litt, exkommuniziert zu sein, weil geschieden. Konnte ich nicht so recht verstehen: Man kann doch einfach notfalls lutherisch werden, wenn man trotzdem christlich bleiben will.

  3. Frank Berghaus sagt:

    #2 ilex (E. Ahrens) am 2. September 2011 um 14:02

    Für dogmatisiert aufgewachsene Katholiken sind Protestanten fast genauso schlimm wie Atheisten. Da machen die wenig Unterschiede :-)

  4. Frank Berghaus sagt:

    Meine Mutter war als strikte Protestantin auch felsenfest davon überzeugt, dass Katholiken grundsätzlich lügen – sie dürfen ja hinterher beichten :-)

    als Kinder sollten wir uns möglichst von Katholiken fernhalten.

  5. SharpChronisch sagt:

    Was ich nicht begreife. Warum macht eine Partei wie die FDP, die eh nichts mehr zu verlieren hat, keinen radikalen Schwenk hin zu einer säkularen Partei, die die Kirchenprevilegien abschafft und zu einer islamkritischen Agenda findet? Und lädt demonstrativ selber Geert Wilders ein?

    Ich mein – die waren doch ursprünglich mal LIBERAL im Wortsinne. Und Rösler kann gut reden, im Gegensatz zu Stadtkewitz und seine frei vorgetragene Rede auf dem letzten Parteitag war beeindruckend.

    Sie hätten über kurz oder lang 30 %.

    Aber Politiker sind eben dumm dumm dumm und extrem kurzsichtig.

    :rolli:

  6. Frank Berghaus sagt:

    #5 SharpChronisch am 2. September 2011 um 14:39

    Die FDP hatte ja mal 1994 in Rostock ein Programm, das sich gegen die Überprivilegierung der Religionen in D wandte. Angesichts der christlichen pressure-groups ist das dann ganz schnell in der Versenkung verschwunden.

    Ich habe darüber ausführlich berichtet, aber vergessen, in welchem Artikel. Muss ich erst suchen.

    Natürlich wären die prädestiniert, aber sie haben Angst.

  7. SharpChronisch sagt:

    Ja, ich weiß sehr wohl um das 94er Programm und wie es eingeebnet wurde. Trotzdem verstehe ich nicht, warum das alles so Hasenfüße sind. Ist ein politischer Posten denn wichtiger, als sich selbst im Spiegel begegnen zu können? Für mich wäre die Antwort klar. Seit einiger Zeit möchte ich mich gerne politisch einbringen – nur wo?

    Zumal man mir nachsagt, ein begnadeter Redner zu sein, dem man ein Streichholz in die Hand drückt – und ich referiere dann locker eine Stunde darüber.^^

    Sharp

  8. ziischdig sagt:

    #5 SharpChronisch am 2. September 2011 um 14:39

    Sie hätten über kurz oder lang 30 %.

    Bestimmt.

  9. SharpChronisch sagt:

    34% der Deutschen sind nichtreligiös und verurteilen die Kirchenprivilegien. Von den Taufscheinchristen wird ein nicht unerheblicher Teil dem auch zustimmen. Und jeder, der über den Islam Bescheid weiß, hat davor Angst.

    40 %.^^

    Sharp

  10. smartshooter sagt:

    @sharp

    Einen großen Teil haben die Stimmen der Sportschützen und Jäger bei der letzten Bundestagswahl der FDP gebracht. Es wurde nämlich durchaus zur Kenntnis genommen, daß die als einzige Partei nach Winnenden nicht reflexhaft nach schärferen Waffengesetzen und Verboten gerufen hat. (Im Gegensatz z.B. zur "Bürgerrechtspartei" den Grünen)

    Tatsächlich wäre ohne Winnenden heute Rot/Grün, bzw. Rot/Rot/Grün an der Macht.

    Dank Internet und entsprechender Foren haben sich viele Waffenbesitzer abgestimmt und (wenn auch mit Bauchschmerzen) ihre Wahlentscheidung auf das Thema Waffenrecht reduziert.

    Was ich damit sagen will? Ich habe gesehen daß es funktioniert!

    Nun sollte es in der BRD doch wesentlich mehr Atheisten als Waffenbesitzer geben. 

  11. smartshooter sagt:

    Au weia! Kreuz.net kannte ich noch nicht.

    Könnte ein Forum für Psychiatriepatienten sein! Aber das gibts ja schon bei Gerd Postel:

    http://www.gert-postel.de/

  12. SharpChronisch sagt:

    Ich gebe zu, daß ich nicht altersweise – sondern radikaler werde. So wie ich, der ich als Kind ein Hasenfuß erster Güte war, einen Einbrecher, den ich erwischte dergestalt verdroschen habe, daß er wochenlang im KH lag (und mich nicht angezeigt hat), und ich einem Schäferhund, der sich in mein Bein verbissen hatte die Kehle durchschnitt…so hätte ich heute, wenn ich nicht in meinem friedlichen Oldenburg sondern, wie öfters, in Hamburg unterwegs bin, gerne ganz legal eine Schußwaffe. 

    Ich schwöre bei Odin, daß ich im Falle bei einer der bekannten U-Bahn Geschehnisse, dem Ambodenliegendenaufdenkopfspringer unbesehen eine Patrone in den verkommenen Leib jagen würde.

    :viking:

  13. smartshooter sagt:

    @sharpi:

    Wer hindert dich? Rolli ist kein Hindernis, bestimmt gibt es in Oldenburg auch Schieß-Sport-Vereine. Wenn du mal in HH bist, kann ich dich auch mal zu uns im Verein mitnehmen, schau dir das einfach mal an und, probier es aus. (Macht Spaß!!!)  

    Leider wird es in der Regel so sein, daß dich niemand mitschleppt. Ein bißchen Initiative muß man also schon zeigen. Und sicherlich wirst du – wie überall – auch Idioten antreffen, aber die sind nicht die Regel.

    Wenn Du möchtest können wir gerne gemeinsam überlegen, welcher Weg für dich am besten ist. Aber lieber per Mail. Meine Adresse möchte ich nicht so gerne öffentlich posten, aber sicherlich gibt sie dir WIM, wenn du ihn danach fragst. Meine Erlaubnis dazu habt ihr!  

    WiM: Mach ich doch, wenn sharp sie will. vielleicht kommt ihr ja zusammen!

  14. smartshooter sagt:

    @sharp

    Naja, Köter die Kehle durchschneiden…  Wenn du sie wenigstens durchgebissen hättest!

  15. SharpChronisch sagt:

    Durchbeißen..nette Idee, aber ich mußte das schmell beenden..und mein Martinii zücke ich in weniger als 1 Sekunde..

    :rolli:

Hinterlasse eine Antwort