Suchergebnisse für: "Noodle bobble 2/I"

image_pdfimage_print

Noodle bobble 2/II – Bewusstseinsraum

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Im ersten Teil wird alles erklärt: Noodle bobble 2/I – Bewusstseinsraum. Noodle steht für Verstand und bobble für hüpfen. Der Verstand soll hervorkommen, um erkenntnishungrig herumzutanzen (Bild: condesign, pixabay). Seit dem ersten bewusstseinsmäßigen noodle Gebobble ergab die Recherche zum Bewusstsein viel Material, aber wenig Aufschlüsse. Bei der Lektüre ist die Menge der peripheren Information stark gewachsen, nur der Durchblick nicht. Deshalb gibt's keine Rezension zu einem bestimmten Buch oder einem speziellen Autor, sondern eine kleine Zusammenfassung der angelesenen Erkenntnisse. Das Aufbereiten und Zusammenfassen schwebt … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Noodle bobble 2/I – Bewusstseinsraum

Diese Galerie enthält 1 Foto.

In der schnodderigen Diktion von wissenbloggt steht noodle für Verstand und bobble für hüpfen. Damit soll ausgedrückt werden, wie der Verstand hervorkommt, um erkenntnishungrig herumzutanzen. In der ersten Noodle-bobble-Serie wurde immer die noodle von anderen Leuten strapaziert, speziell die der Professorenschaft, auf dass sie sich in den gesellschaftlichen Diskurs einbringe. Jetzt kommt die eigene noodle dran, die soll auch mal bobblen (Bild: Tante Tati, pixabay). Warum das nötig wird? Das hängt mit der Thematik der materialistischen Philosophie zusammen, wie sie in den Bunge/Mahner-Artikeln referiert … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Robotergesetze in der Diskussion

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Schon seit gefühlt ewigen Zeiten geistern Robotergesetze durch die Science Fiction. Da geht es um die Pflichten des Roboters; zuvörderst darf er Menschheit und Menschen nicht schädigen, er muss den Menschen gehorchen, und mit letzter Priorität  muss sich selbst schützen. So dachte es sich der Biochemiker und Science-Fiction-Autor Isaac Asimov aus (Bild: annemazo, pixabay, verändert). Seither sind mehr als 75 Jahre vergangen, und die Gesetze sind wieder in die Diskussion geraten (1., 2.). Nicht unbedingt das Original, aber ein zeitgemäßes Update. Dabei steht und … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension Bunge Matter and Mind V

In den ersten vier Teilen der Rezension ging es um die Philosophie als Weltsicht, um die physikalischen Grundlagen, um Naturalismus, Materialismus und speziell um Bunges emergentistischen systemischen Materialismus und um die geistigen Ebenen mit den diversen Funktionen des Hirns bis hin zum Sozialen. Im fünften und letzten Teil kommen Bewusstsein und Freier Wille dran, die Computer und das wahre und falsche Wissen, und noch Anmerkungen zu Objekten und Wahrheiten. Interessant ist, dass Bunges Position zum Freien Willen anders ist als die früher vertretene. Wo der … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Rezension Bunge Matter and Mind IV

In den ersten drei Teilen der Rezension ging es um die Philosophie als Weltsicht, um die physikalischen Grundlagen, um Naturalismus, Materialismus und speziell um Bunges emergentistischen systemischen Materialismus. Im vierten Teil kommen die geistigen Ebenen mit den diversen Funktionen des Hirns bis hin zum Sozialen in den Fokus. Dazu hat Bunge viele interessante Sachen zu sagen, garniert durch die Kritik, die der Altmeister seinen  Kollegen freigiebig zukommen lässt. Natürlich verteilt Bunge auch Lob dort, wo er es für angebracht hält. Ein Rückgriff auf andere … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension Bunge Matter and Mind III

In den ersten beiden Teilen der Rezension ging es um die Philosophie als Weltsicht, um die physikalischen Grundlagen und um Materie. In diesem dritten Teil werden die Ebenen der Systeme besprochen und wie sie emergent auseinander hervorgehen, sowie Naturalismus und Materialismus in diversen Spielarten. Auch bei diesen Themen besticht Bunge durch die Klarheit seiner Ansichten und Einsichten. Weiterhin wird Kritik an den Kollegen geübt, die man einsichtsvoll nachvollziehen kann. Um mit einer anderen Stimme zu sprechen, die Bunges Verdienste hervorhebt (Link unten): Die Verdienste … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension Bunge Matter and Mind II

Im ersten Teil der Rezension ging es um die Philosophie als Weltsicht, um den Übergang zur modernen Physik und sogar um ein wenig Relativitätstheorie. In diesem zweiten Teil wird die Quantenphysik aus der Sicht von Mario Bunge kurz beleuchtet (er war Physikprofessor, bevor er Wissenschaftsphilosophie lehrte), dann geht es um das generelle Verständnis der Materie. Zu diesen Themen liefert Bunge besonders wichtige Einsichten. Der Altmeister hat eine schlagfertige und oft frappante Art, die Dinge auf den einfachsten Nenner zu bringen und den Kollegen Lichter … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension Bunge Matter And Mind I

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Mario Bunge war Professor für theoretische Physik, später für Wissenschaftsphilosophie. Er hat über 50 Bücher und etwa 500 Arbeiten über Physik, Ontologie, Methodologie usw. verfasst. In diesem Werk sieht sich Bunge in der Schule von Aristoteles und Demokrit, nicht von Platon. Man könnte auch sagen, der Altmeister teilt hier kräftig aus. Sein Geleitwort: I believe that a philosophy is spineless without ontology, confused without semantics, acephalous without epistemology, deaf without ethics, paralytic without social philosophy, and obsolete without scientific … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Neues Betätigungsfeld für MeToo: Sex Robots

Diese Galerie enthält 4 Fotos.

Correctness für alle muss sein, deshalb wird schon von electronic persons gesprochen. Mit dieser Kategorie von nichtmenschlichen Personen befassen sich z.B. Artikel bei Futurism (2. und 3. Link unten). Eigentlich sind damit keine Sex-Puppen gemeint (Bild: Mysticsartdesign, pixabay). Aber wie es so geht, wird bei The Conversation nun auch diskutiert, ob Sex Robots Rechte haben sollen (1.). Interessant, was da für Argumente aufgefahren werden. Da stellt sich nur noch die Frage, wann springt MeToo auf den Zug auf? Immerhin geht es um Persönlichkeitsrechte, und … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Philosophie: Marys Zimmer revisited

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

  Marys Zimmer ist ein philosophisches Gedankenexperiment von Frank Cameron Jackson (1982, Bilder: Perlinator, pixabay). Hier bei wissenbloggt wird Mary durch den Stummfilm-Star Mary Pickford visualisiert. Es geht nämlich ums Visualisieren. Das Gedankenexperiment besteht darin, Mary in einem schwarzweißen Raum mit einem schwarzweißen Fernsehmonitor einzusperren (Bild oben). Mary ist eine brillante Wissenschaftlerin, die sich auf die Neurophysiologie des Sehens spezialisiert und sich alle verfügbaren physikalischen Informationen über das Sehen aneignet. Sie weiß was passiert, wenn wir reife Tomaten oder den Himmel sehen. Sie weiß … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Philosophie: Materie ist …?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Unbefangene Gemüter mögen glauben, Materie wäre einfach das, was man anfassen kann. Solch naive Vorstellungen werden von den heutigen Philosophen der Physik belächelt. Nach Bunge/Mahner ist Materie ein Sammelbegriff für materielle Objekte, die sich ändern, die interagieren. Dazu zählen auch Photonen z.B. in Form von Licht oder Magnetfeldern, die ja nicht so leicht zu greifen sind. Neue Vorstellungen räumen mit dem Greifbaren noch rabiater auf (Bild: ElisaRiva, pixabay). Die Rede ist von der Quantenfeldtheorie, die so erfolgreich die Phänomene der physikalischen Welt beschreibt. Genauer … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Philosophie: Glück & Wille

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Vom verschmitzten Lächeln des Glücks (Bild: 21150, pixabay) zu den gefletschten Zähnen des Willens (Bild: Kjerstin_Michaela, pixabay) ist ein weiter Weg. An diesen beiden Aspekten des menschlichen Seins wird der Versuch unternommen, Aussagen über das Bewusstsein abzuleiten, speziell zu der Frage, müssen Glück und Wille bewusst sein? Gemeinsam haben sie die Eigenschaft, manipulierbar oder kontrollierbar zu sein und von daher Einsichten zu eröffnen. Das Ganze folgt der Überlegung, dass die unvollständige wissenschaftliche Abdeckung von diesem Bereich auch Amateuren die Freiheit gibt, an der Forschung mitzuwerkeln. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Philosophie: Roboterintelligenz braucht kein Bewusstsein

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Auf dieser Site wurde sich heftig mit Robotern & Bewusstsein auseinandergesetzt – Zeit für einen Nutzeffekt aus all den Überlegungen. In dem Artikel Gött*innen in Fabrikation wurde ganz selbstverständlich vorausgesetzt, dass sich eine maschinelle Superintelligenz entwickelt, die dann als Gott fungiert. Unausgesprochenermaßen hat die Computer- oder Roboterintelligenz immer ein Ich, ein Selbst, ein Bewusstsein (Bild: creozavr, pixabay). Deshalb denken die Entwickler jetzt schon über Roboterrechte nach. Für viele sind Roboter eine neue Spezies. Sie wird über ein Bewusstsein verfügen und in vieler Weise die … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Bewusstsein VI – inneres Modell

Diese Galerie enthält 4 Fotos.

Dies ist der 6. Teil der wissenbloggt-Bewusstseins-Serie, die das Unmögliche versucht, nämlich die Erklärung des Eigentlichen, des Bewussten. Dabei wird auf den Erkenntnissen des theoretischen Philosophen Thomas Metzinger aufgebaut, und am Ende steht tatsächlich ein Voilà (Bild: Pexels, pixabay). In den fünf vorangegangenen Bewusstseins-Artikeln wurde eine kleine Übersicht versucht (1). Dann ging es mit etwas eigener Nachhilfe voran (2), und danach wurde eine Vorstellung abgeliefert, wie Kognition, Lernen und Erinnern konstruiert sein könnten (3). Dann war das Träumen dran, in Form von dem Bild, … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Bewusstsein V – Entstrubbelungsversuch

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Der 5. Teil der wissenbloggt-Bewusstseins-Serie befasst sich mit dem Denken. Dafür werden wieder die Schleifen bemüht, die im Hirn anscheinend für diese Tätigkeit sorgen. Um die Argumentation zu vereinfachen, wird das Bewusstsein selbst vorerst ausgeklammert. Es ist auch so schon kompliziert genug (Bild: OpenClipart-Vectors, pixabay). In den vier vorangegangenen Bewusstseins-Artikeln wurde eine kleine Übersicht versucht (1). Dann ging es mit etwas eigener Nachhilfe voran (2), und danach wurde eine Vorstellung abgeliefert, wie Kognition, Lernen und Erinnern konstruiert sein könnten (3). Zuletzt war das Träumen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Bewusstsein IV – wie sieht man beim Traum?

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Dieser Artikel berichtet über introspektiv gewonnene Erkenntnisse zum Sehen. Es soll dargelegt werden, dass das innere Kino aus einem von der Netzhaut stammenden "Pixelbild" und einer vom Hirn daraus erstellten Analyse besteht. Traumbilder bestehen nur aus dem analytischen Bild und schaffen trotzdem den Eindruck des Sehens (Gehirnbild: Human Genome Project). In den drei vorangegangenen Bewusstseins-Artikeln wurde eine kleine Übersicht versucht (1). Dann ging es mit etwas eigener Nachhilfe voran (2), und schließlich wurde eine Vorstellung abgeliefert, wie Kognition, Lernen und Erinnern konstruiert sein könnten … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Bewusstsein III – Bündeltheorie

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Was hier als "Bündeltheorie" wiedergegeben wird, ist ein selbstgestrickter Erklärungsansatz für Denken, Lernen & Erinnern, den der Schreiber nirgends auch nur annähernd in ähnlicher Form finden konnte. Wenn der Ansatz richtig ist, könnte die Vorstellung in diesem Text eine Premiere sein. Der Text basiert auf den beiden vorangegangenen Bewusstseins-Artikeln. Immerhin: An der Bewusstseinsforschung dürfen auch Amateure teilnehmen, denn sie sind mit dem grundlegenden Forschungsinstrumentarium ausgestattet – dem Bewusstsein. Um eine Grundlage zu bekommen, soll ganz schnell mitten hineingesprungen werden (Bild: uhelpt, pixabay). Muster Ausgangsbasis … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Bewusstsein II – Schritt für Schritt

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Ausgangspunkt für diese Reihe von Berichten war der Wunsch, die aktuelle Lage der Bewusstseinsforschung kennenzulernen (Bild: photo-graphe, pixabay). Ein Scan der verfügbaren Literatur lieferte ein uneinheitliches Bild, wo jeder Autor andere Forschungen besprach, zumeist auch mit einem anderen Vokabular als der nächste. Eine einheitliche Darstellung war nicht aufzufinden, einen Konsens scheint es nur für Teilaspekte zu geben, nicht aber fürs Gesamte. Nach der Übersicht im 1. Teil geht es nun mit etwas eigener Nachhilfe voran. Selbsthilfe In dieser Lage war Selbsthilfe angebracht. Ausgehend vom … Weiterlesen

Weitere Galerien | 7 Kommentare

Bewusstsein I – kleine Übersicht

Die Bewusstseinsforschungen des hier Schreibenden verliefen nicht so ergiebig wie gehofft. Zwei wissenbloggt-Artikel künden davon, Bewusstseinsraum I + II. Viele Bücher versprechen Aufklärung über das BW, aber viele bleiben in den Randbereichen stecken, wo die Autoren forschen. Die Zusammenfassungen umkreisen das Thema, oft ohne so richtig ins Eigentliche zu treffen. Tenor ist die Aussage, da muss noch viel geforscht werden, und die Begriffe müssen vereinheitlicht werden. Dies ist der Versuch, das Wesentliche rauszuziehen und ein paar daran hängende Fragen aufzuwerfen (Bild: geralt, pixabay). Ansatz … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Bewusstseinsskeptiker am Werk

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Das unfreiwillige Trickblid von Honda erlaubt es, den inneren Magnetring nach links hinten oder nach vorn gewölbt anzuschauen – unser Bewusstsein leistet beides. Zum Bewusstsein äußert sich auch Edward Witten, US-amerikanischer Mathematiker und Physiker, der sich einen Namen bei Stringtheorien und Supersymmetrie machte, und der die Fields-Medaille erhielt, den bedeutendsten Mathematik-Preis. Ein neuer Artikel über ihn heißt Physicist Ed Witten on consciousness: "I tend to believe that it will remain a mystery" (The Curious Wavefunction 16.8.). Laut Wavefunction wird Edward Witten als der womöglich … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Rezension – David Eagleman – Inkognito

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Das augenbetörende Cover versteckt das Wort INCOGNITO als Schraffur – wieder ein Buch zur Erforschung des Bewusstseins (PANTHEON 2011 und 2013). Der Autor David Eagleman ist nicht nur Neurowissenschaftler, sondern auch Bestsellerautor. Dessen wird man sich beim Lesen schnell bewusst. Es wird nämlich sehr salopp formuliert, wo es um die Tätigkeiten des Hirns geht. Der Geist ist eine Fabrik, die im Hintergrund rattert, das Gehirn surrt rund um die Uhr – um im Bild zu bleiben, sträuben sich dem Hirn des Lesers die Haare. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Rezension – Gerald M. Edelman – Das Licht des Geistes

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Bei der Forschung nach dem Bewusstsein geriet dies Buch in den Fokus: Gerald M. Edelman – Das Licht des Geistes (rororo 2007 und Walter Verlag 2004). Der Autor ist Mediziner und Molekularbiologe mit einem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin (für seine Entdeckungen im Bereich der chemischen Struktur von Antikörpern). Die Rezensionen (bzw. Kommentare zu Rezensionen) bei amazon würdigen ihn als einen der international renommiertesten Neurobiologen und Nobelpreisträger, der seine bahnbrechende Theorie zur Entstehung des Bewusstseins in kompakter Form und gut verständlich präsentiere. Die Hirnforschung … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Befreiter Wille?

Diese Galerie enthält 1 Foto.

In einem Artikel vom 30.1. greift die Frankfurter Allgemeine Zeitung ein bewährtes Thema auf. Ist das Gehirn fremdgesteuert? Endlich befreit! So schreibt die FAZ, und sie meldet bahnbrechende Erkenntnisse: Entscheidet unser Gehirn unbewusst, ist der freie Wille eine Illusion? Nach Jahrzehnten haben Berliner Hirnforscher die berühmte These mit einem raffinierten Spiel gegen den Computer widerlegt (Bild: geralt, pixabay). Die Frage war ja immer wieder, ist der freie Wille des Menschen bloß Einbildung? 2004 machte der Neurophysiologe Singer Furore mit der steilen These vom unfreien … Weiterlesen

Weitere Galerien | 9 Kommentare
image_pdfimage_print