Schlagwort-Archive: Kirche

image_pdfimage_print

Endlich vorbei!

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Schon die Losung "Soviel du brauchst", ließ keinen Zweifel daran, dass auch das diesjährige evangelische Kirchentreffen einmal mehr zu einem Hochfest der Rührseligen und Empörten werden würde." Eine Polemik von Alexander Grau zum Kirchentag in Hamburg. Aus, vorbei, endlich. Wir haben es mal wieder überstanden. Natürlich nur für zwei Jahre. Denn dann droht er wieder: der Evangelische Kirchentag. Und vermutlich wird dann alles noch schlimmer werden, noch kitschiger und noch infantiler. Denn 2015 findet die zentrale Heerschau aller Weinerlichen, Betroffenen und Empfindsamen in Stuttgart … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Der Ratzinger-Papst

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Die Kirchensteuer ist ein leidiges Thema und für viele Betroffene ein Grund, bei der zuständigen staatlichen Behörde ihren Kirchenaustritt zu erklären. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass man damit automatisch exkommuniziert ist. Dem Thema konnte sich auch die Katholische Akademie in Bayern nicht entziehen, als sie am 13. Nov. zu einem lobenswerten Gespräch zwischen R. Spaemann und E.-W. Böckenförde eingeladen hatte. Die Kirchensteuer in ihrer heutigen Form und Prozedur ist eine insbesondere von der deutschen Catholica aus dem Hitler-Konkordat von 1933 in unsere Zeit gerettete … Weiterlesen

Weitere Galerien | 5 Kommentare

Bücherecke: Staat und Kirche

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Freigeist Weimar WEIMAR. (fgw) "Die Trennung von Kirche und Staat ist keine Erfindung der DDR-Politik. In der DDR wurde diese Trennung verwirklicht. Es wäre z.B. anläßlich eines staatlichen oder Gedenktages unmöglich gewesen, diesen mit einem ökumenischen Gottesdienst (im Parlament) zu eröffnen, wie es zur üblichen Gepflogenheit in der 'religions-neutralen' BRD gehört", heißt es auf Seite 79 einer aktuellen Schrift von Klaus Emmerich. Dr. Emmerich wirkte im Jahre 1990 an einer Arbeitsgruppe des sogenannten Runden Tisches mit, die mit der … Weiterlesen

Weitere Galerien | 3 Kommentare

• Wir sind Großinquisitor

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Gefunden von Werner Wittmann im publik-forum. Benedikt XVI. ernennt Gerhard Ludwig Müller, den Bischof von Regensburg und Rechtsaußen in der Deutschen Bischofskonferenz, zum Pro-Präfekten der vatikanischen Glaubenskongregation. Das verheißt nichts Gutes. Aufatmen im Bistum Regensburg. Bangigkeit, ja Besorgnis in den Theologie treibenden Orden der Jesuiten, Dominikaner und Franziskaner sowie an vielen Universitäten in aller Welt: Werden katholische Theologinnen und Theologen künftig keine neuen und kreativen Wege mehr in Forschung und Lehre beschreiten können? Gerhard Ludwig Müller, den dröhnenden Bischof mit herrscherlicher Attitüde, sind die … Weiterlesen

Weitere Galerien | 4 Kommentare

Papst schmollt

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Just zur Zeit des Festes der dritten Gottheit manifestiert sich in der Catholica ein Geist, der zwiespältiger und weltlicher nicht sein kann. Während der Stellvertreter Gottes realitätsfremd schmollt, rumort es in seiner Kirche allenorten und auf jeder Ebene. Die Zweiklassengesellschaft Klerus hier und Laien dort bröselt und bröckelt. Offener Protest gegen den Papst auf dem Petersplatz ist nur eine Sache, die Intrigen und Zwiste in Kurie und Klerus sind eine andere. Alles gleichwohl Ausdruck tiefster Zerrissenheit der Catholica. Der scheidende Professor für Exegese des … Weiterlesen

Weitere Galerien | 10 Kommentare

Christian cultural genocide

Residential Schools nannte man im Kanada Schulen, die von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis 1996 betrieben wurden. Es handelte sich um internatartige Schulen, die ausschließlich von Kindern der kanadischen Ureinwohner besucht wurden. Diese Schulen sollten die Kinder von den Eltern fernhalten und zugleich von ihrem kulturellen Einfluss. Der Gebrauch ihrer jeweiligen Muttersprache wurde ihnen strikt verboten, stattdessen sollten sie Englisch, bzw. Französisch lernen. Damit verbunden war ein allgemeiner Zivilisierungsauftrag, dessen treibende Kraft eine Untersuchungskommission als "kulturellen Überlegenheitsdünkel" (cultural triumphalism) bezeichnete. Insgesamt handelt … Weiterlesen

Weitere Galerien | 6 Kommentare

Semi-detached

In Deutschland besteht kraft Verfassungsrecht (Art. 137 der Weimarer Reichsverfassung) keine Staatskirche. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und des bisherigen Systems von Staatskirchen regelte die Weimarer Nationalversammlung 1919 in der Weimarer Reichsverfassung das Verhältnis von Kirchen und Staat neu. Dabei griff diese nicht auf ein der Verfassung vorgelagertes Verständnis des Laizismus zurück, sondern schuf einen eigenen Regelungskomplex, der auf Religionsfreiheit, weltanschaulicher Neutralität des Staates und Selbstbestimmung aller Religionsgemeinschaften beruht. Die Religionsausübung wurde also nicht zur Privatsache erklärt, sondern blieb öffentliche Angelegenheit, die aber … Weiterlesen

Weitere Galerien | 7 Kommentare

• Es lutherlt in A

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Es gärt und rumort bei den österreichischen Katholiken. Was bisher nur von Laienverbänden gefordert wurde, verbreitet sich zunehmend auch im (niederen) Klerus. Dabei sind die Zustimmungswerte zu den Initiativen in der katholischen Bevölkerung beachtlich und sollten ein Warnsignal für die abgehobenen Herren im Vatikan sein. Worum geht es den Dissidenten? Die FAZ berichtet: Die Kernpunkte der Initiative sind nicht neu und decken sich mit Forderungen progressiver Laienverbände in ganz Westeuropa. Gefordert wird eine Ordination verheirateter Priester, die Übernahme liturgischer Ämter durch Frauen, eine Zulassung … Weiterlesen

Weitere Galerien | 15 Kommentare

Kirche unter dem Hakenkreuz

Diese Galerie enthält 1 Foto.

In der am 19. Oktober 1945 in Stuttgart verlesenen „Schulderklärung der evangelischen Christenheit Deutschlands“ heißt es:  „Wohl haben wir lange Jahre hindurch im Namen Jesu Christi gegen den Geist gekämpft, der im nationalsozialistischen Gewaltregiment seinen furchtbaren Ausdruck gefunden hat; aber wir klagen uns an, daß wir nicht mutiger bekannt, nicht treuer gebetet, nicht fröhlicher geglaubt und nicht brennender geliebt haben.“ Nach dem „Stuttgarter Schuldbekenntnis“ der Evangelischen Kirche Deutschlands haben die Protestanten also über Jahre gegen den nationalsozialistischen Geist gekämpft. Sie haben zur Politik des … Weiterlesen

Weitere Galerien | 13 Kommentare