Blinder Protest

image_pdfimage_print

blind-149749__180

Jetzt sind die Fronten des Protests abgesteckt, und sie liegen quer in der Landschaft und orthogonal zum Verstand. Auch mit Absicht hätte die GroKo (große Koalition) nicht mehr GroKolores anrichten können. Was da passiert, ist einfach falsch.

Der Islam gehört zu Deutschland, aber Pegida nicht?

Die Rechtsradikalen sind Vertreter der Mitte?

Schon an diesen Widersprüchen merkt man die Schieflage in der öffentlichen Meinung.

Die einen schließen sich zusammen gegen die Islamisten, sie sagen ich bin Charlie. Die anderen demonstrieren gegen den Islamismus, aber sie sind nicht Charlie, sondern das Volk. Sind sie gar nicht, sagen die nächsten, wogegen man protestieren darf, das bestimmen wir – so die offizielle Agenda, und Tausende machen mit.

Da werden sich die illegitimen Profiteure des aktuellen Systems kaputtlachen, dass die Leute sich in ihrem Protest gegenseitig neutralisieren. Das Protestpotential kommt ja nicht von ungefähr. Es ist die Konsequenz von Ungleichheit und Ungerechtigkeit, die das System auftürmt.

Es geht hier nicht darum, die Terroristen zu Opfern der Verhältnisse zu erklären und ihre Täterschaft zu ignorieren. Natürlich sind solche Leute Mörder und Schwerverbrecher. Aber man hat sie aus dem System ausgegrenzt und sie den religiösen Verbrechern in die Fänge getrieben.

Frankreich lässt einen Teil seiner Jugend in verwahrlosten Banlieus vergammeln, die Hälfte ohne Schulabschluss und ohne Arbeit. Sogar in Deutschland gibt es Jugendliche, die keiner will, ohne Zukunftsperspektive, traumatisiert und entwurzelt. In Südeuropa ist die Hälfte der Jugend arbeitslos. In Nordafrika erst recht, dazu die Menschen aus den Kriegs- und Notgebieten. Überflüssige Menschen, marginalisiert und jeder politischen und beruflichen Perspektive beraubt, geprägt von Erfolglosigkeit in einer Welt, wo Erfolge am meisten zählen.

Keine Jobs für allzuviele Menschen, die unsere Zukunft darstellen, aber unverdienter Reichtum für eine privilegierte Elite, die ihre Finger an die Geldflüsse drankriegt. Die gesamten Wohlstandsgewinne werden vom oberen 1% abgesaugt, die untere Hälfte kriegt bloß die Schulden und Risiken des Reibachs aufgepackt. Sie ist vom Prekariat nicht nur bedroht, sie wird prekarisiert – in diesem System hat die Menschenverachtung ihren Ursprung.

Es ist ein Verbrechen, dass die Gesellschaft dem Kommerz solche Menschenverachtung zu schaffen erlaubt. Unsere tolle westliche Kultur der Menschenrechte von Freiheit und Gleichheit bis zur Rechtsstaatlichkeit ist zugleich eine menschenverachtende Kultur. Sie erlaubt es sich, ganze Bevölkerungsschichten ins Prekariat zu drücken, sie finanziell und perspektivisch zu entsaften und unterzubuttern. Dieser Teil unseres Systems ist nicht verteidigenswert. Seine Existenz wird gern weggelogen, sie kommt in der Regierungsagenda gar nicht vor.

Aber das Verbrechen von Kommerz und Politk an der Jugend gebiert neue Verbrechen, wenn die Opfer sich von den Bauernfängern der Schandreligion vereinnahmen lassen. Entsprechendes gilt für die Opfer der US-Killerdrohnen. Was die USA da treiben, ist ein Verbrechen; und es wird sich rächen, wenn die Killerdrohnen retour kommen.

Als Konsequenz Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit feiern? Von Gleichheit und Brüderlichkeit kann doch keine Rede sein, wenn so viele aus dem System rausfallen und wenn sich andere über Gebühr daran bereichern.

Dann die Terror-Überwachung stärken? Das ist nur Symptombekämpfung. Was gebraucht wird, ist Ursachenbekämpfung. Die Radikalisierung ist systemgemacht, das System schafft quasi eine Radikalisierungsgarantie. Die Menschen haben es bloß noch nicht richtig verstanden. Sie sagen, wir sind Charlie / wir sind das Volk / ihr seid nicht das Volk, aber sie sollten sagen, wir sind blind.

Wir demonstrieren im Zusammenschluss gegeneinander, wo wir einen Zusammenschluss gegen das System erzielen müssten. Das würde den Islamisten die Basis entziehen und sie auf den traurigen Spinnerhaufen reduzieren, der sie sind.

Aber wie es läuft, hat die Allgemeinheit dem Umverteilungssystem erst ihr Geld geopfert, damit es die Kassen der Privilegierten zum Platzen bringt. Und nun hat sie auch noch den Verstand geopfert. Sie hat sich einlullen lassen in einem schönen bunten Pseudoprotest, der sie gegeneinader ausspielt, statt das Problem gemeinsam anzugehen.

 

Links dazu:

Visits: 447 Today: 4 Total: 1629966
Mehr zum Thema: